Das Ende der Wahrheit

on Sunday, 10 March 2019. Posted in Film

Regie: Philipp Leinemann

Das Ende der Wahrheit

In seinem vielbeachteten Debütfilm „Wir waren Könige“ warf Regisseur Philipp Leinemann 2014 bereits einen Blick hinter die hochkomplexen Organisations- und Arbeitsweisen einer staatlichen Institution. Für seinen aufwendig produzierten Spionage-Thriller „Das Ende der Wahrheit“ konnte er ein namhaftes Ensemble deutscher Schauspieler gewinnen, zu dem neben Ronald Zehrfeld unter anderem Alexander Fehling, Claudia Michelsen, Axel Prahl, August Zirner und Antje Traue zählen. 60 Jahre nach der Gründung des Bundesnachrichtendienstes ist die hochbrisante Frage nach den internationalen Verstrickungen der Geheimdienste in den Fokus der öffentlichen Debatte gerückt. Philipp Leinemann entwirft in diesem Film ein realistisches Szenario, in dem eine westliche Regierung Gefahr läuft, sich durch Millionensummen indirekt oder direkt am Terroraufbau zu beteiligen. In einer Zeit, in der seit den Enthüllungen von Edward Snowden im Jahre 2013 weltweit immer mehr Skandale rund um die Arbeit der Geheimdienste bekannt werden, stellt Leinemann damit die Frage nach dem politischen und gesellschaftlichen Selbstverständnis eines demokratischen Staates. Zur Story: Martin Behrens (Ronald Zehrfeld), Zentralasien-Experte beim Bundesnachrichtendienst, ist sich sicher, durch seine Arbeit einen großen Beitrag zur Wahrung der nationalen Sicherheit zu leisten. Doch nach einem brutalen Anschlag auf ein Münchner Restaurant wachsen seine Zweifel an der Mission des BND. Als Behrens in einen immer tieferen Strudel aus Intrigen, Machtmissbrauch und Korruption gerät, begreift er, dass der Feind vor allem im Innern lauert.
Seine Weltpremiere feierte dieser Film im Januar als Eröffnungsfilm des 40. Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken und kommt Anfang Mai in die Kinos.