Don’t worry – weglaufen geht nicht.

on Tuesday, 12 June 2018. Posted in Film

Regie: Gus Van Zant

Don’t worry – weglaufen geht nicht.

In seinem neuen Film spielt Joaquin Phoenix einen Mann, der nach einem schweren Autounfall, der sein ganzes Leben ändert, sich auf den steinigen Weg macht, seine Alkoholsucht zu überwinden, und dabei die heilende Kraft der Kunst entdeckt: Er zwingt seine versehrten Hände dazu, bissige, urkomische und oft auch umstrittene Cartoons zu zeichnen, die ihm eine internationale Fangemeinde einbringen – und die Einsicht, dass das Leben doch lebenswert ist. Zum Inhalt:  John Callahan – von Beruf Nichtstuer, wohnhaft in Portland, Oregon – wacht eines Morgens auf und ist, anders als sonst, gar nicht verkatert. Das liegt daran, dass er immer noch von der Nacht davor betrunken ist. Dies wird der letzte Tag in seinem Leben sein, an dem er aus eigener Kraft laufen kann. Aber das weiß er natürlich och nicht, als er bei einer wilden Party mit dem zwanghaften Witzbold Dexter (Jack Black) einen neuen Saufkumpanen findet, der ihn überredet, zu einer angeblich noch wilderen Party zu fahren. Aber als sein neuer bester Freund im Suff am Steuer einnickt, endet das damit, dass John sich im Rollstuhl wiederfindet, an den Beinen und teils auch´an den Armen gelähmt. Auch wenn er sich anfangs dagegen sträubt, mit dem Trinken aufzuhören, lässt er sich überreden, am Zwölf-Stufen-Programm der Anonymen Alkoholiker teilzunehmen – gedrängt von seinem gutmütigen Gönner Donnie (Jonah Hill) und von der Therapeutin Annu (Rooney Mara), die er im Krankenhaus kennen gelernt hatte. Durch sie erfährt er, dass es auch in seinem Leben so etwas wie Liebe geben kann – und er entdeckt ein zeichnerisches Talent an sich. Bald werden seine frechen und manchmal auch groben, aber garantiert immer politisch inkorrekten Cartoons zu einem Erfolg, der John weit über Portland hinaus berühmt macht.
Diese bewegende, tiefgründige und auch sehr humorvolle Drama beruht auf einer wahren Geschichte – der zweifach Oscar®-nominierte Regisseur Gus Van Sant („Milk“, „Good Will Hunting“) verfilmte die Autobiographie von John Callahan nach einem eigenen Drehbuch neben Joaquin Phoenix mit Jonah Hill, Rooney Mara, Jack Black, Carrie Brownstein, Beth Ditto und Kim Gordon in weiteren Rollen. Kommt am 16. August ins Kino.