Al Jones Blues Band

on Thursday, 04 April 2019. Posted in Nachschau

Kritik zum Konzert am 28. März im Leeren Beutel in Regensburg

Al Jones Blues Band

Ein sehr gelungenes Konzert legte am 28. März im gut gefüllten Leeren Beutel die „Al Jones Blues Band“ hin. Der feine Blues-Rock der Band um Sänger und Gitarrist Alfred Jones erinnerte sehr stark an den elektrifizierten Blues der frühen Sechziger Jahre. Zusammen mit Yvonne Isegrei (voc/g), Bernhard Schönke (b), Björn Kellerstrass (dr) und Thilo Kreitmeier (ts) bot die Rhythm-and-Blues Band an diesem Abend eine knackige Mischung aus neu interpretierten Blues-Standards und natürlich eigenen Kompositionen, vornehmlich von ihrem jüngsten Album „In Time, Right Time, Any Time“. Besonders das Saxophon in den Improvisationen gab der Musik die jazzige Note. Ansonsten beeindruckte neben der Instrumentenkunst der blues-typische Gesang von Al Jones und seiner Mitstreiterin Yvonne Isegrei. Nachdem im letzten Jahr die Blues-Koryphäe Otis Rush verstorben ist, wurden vor allem zu seiner Ehre Stücke zum Besten gegeben, um ihm ein letztes Mal Tribut zu zollen. Besonders imposant war die rockige Version von „All Your Love“. Zusammenfassend also ein sehr gelungenes Konzert, bei dem man manchmal nicht mehr unterscheiden konnte, ob man sich nun in einer englischen Arbeiterkneipe befindet oder im Leeren Beutel in Regensburg. (NiKu)
Fotos: Veranstalter