Bolzen Beer Band und Das Original Leberkas Duo

on Friday, 19 July 2019. Posted in Nachschau

Kritik zum „Internationalen bayerischen Trashergipfel“ am 17. Juli im Tiki Beat in Regensburg

Bolzen Beer Band und Das Original Leberkas Duo

Zwei Bands trafen bei diesem „Internationalen bayerischen Trashergipfel“ aufeinander: Die Bolzen Beer Band ( Nebraska, U.S.A.) und das sagenumwobene Das Original Leberkas Duo (Regensburg, Bayern) mit José Menzini, dem „totgeglaubten Zwillingsbruder“ von Josef Menzl von der Kapelle Josef Menzl.
Das Original Leberkas Duo mit José Menzini am Saxophon zelebrierte im gut gefüllten Tiki Beat ihre genuine Abart bayerischer Trashmusik. Zwischen fettem Abgerocke bei Klassikern wie „Aufn Berg muass i auffe“ oder „Annamirl“ gab es auch O.L.D. Hits wie „Mei schmeckt mir des Bier“ und das aktuell so richtige „De meistn Leit san bled“. Dazwischen gab Stargast Menzini launige Einlagen mit bajuwarischen Volksfestklassikern wie „Ja, mir san mim Radl da“ und „Aba Muatterl da schau her“. Das Publikum war sichtlich euphorisiert, als nach dem O.L.D. The Bolzen Beer Band, extra aus den USA eingeflogen, das Spektakel mit zünftigen „All Bavarian American Weisen“ fortsetzten: Das Ami-Trio mit Knopfharmonie, ramponierter Blechtuba und Schlagwerk drehte alle möglichen bekannten und unbekannten Songs durch den Polkawolf -  die finnischen Humppa-Könige von Eläkeläiset ließen mehrfach grüßen. Höhepunkte: Eine schmissige Version des Ramoneschen “Blitzkrieg Bop” mit Gastgitarrero und – sänger, und eine ausgedehnte Finalsession mit einem zu diesem Zeitpunkt völlig entmenschten Josè am Sax und einem zehn-halbigen Gastbassisten Jesus B. Resümee: "Great musicians, very great music, very very thirsty!" (Zitat Ronald Dumb) Hangover
Fotokredit: Band