Rock meets Classic 2018

on Wednesday, 18 April 2018. Posted in Nachschau

Kritik zum Konzert am 14. April in der Donau-Arena in Regensburg

Rock meets Classic 2018

Rock und Klassik passen durchaus zusammen, das haben schon Ende der 60er Jahre Deep Purple oder die Moody Blues bewiesen, mit Kooperationen mit Symphonie-Orchestern. Aber ein richtiges Erfolgsmodell wurde diese Mischung erst mit „Rock meets Classic“, die bereits seit acht Jahren eine Erfolgsgeschichte schreiben. 2018 geht’s in eine weitere Runde, und natürlich wieder auch mit einem Auftritt in Regensburg. Und am 14. April sorgte “Rock meets Classic" wieder für ein volles Haus in der Regensburger Donau-Arena. Allerdings waren die Präsentationen doch etwas unterschiedliche. Absolut überzeugend waren die Auftritte von Francis Rossi (Status Quo), Leo Leoni & Nic Maeder (Gotthard) und Eric Bazilian (Hooters), eher durchwachsen die von Michael Sadler (Saga) und John Helliwell & Jesse Siebenberg (Supertramp). Das Konzept war heuer etwas verändert, zwar machte den Auftakt wie gewohnt das Orchester mit der Band, doch der Top-Act kam erst ganz zum Schluss mit einem langen Auftritt, während die anderen vier Acts jeweils mit zwei kürzeren Vorstellungen immer zwei Stücke präsentierten. Als Einleitung zu den Stars des Abends gab es immer kleine Intros, die auf der hinteren Leinwand präsentiert und von der Band musikalisch begleitet wurden. Waren diese Intros durchaus gelungen, wurde es leicht nervig, wenn die Animationen auf der Bühnenrückwand zu den jeweiligen Songs dann kamen. Die wirkten wie Bildschirmschoner vom Computer und passten überhaupt nicht zur Musik. Da hätte man entweder die Livebilder besser zeigen können (was später auch teilweise gemacht wurde) oder andere Animationen wählen können, die zur Stimmung der Lieder gepasst hätten. Trotzdem - gute Show und das Publikum war begeistert. Besonders von Francis Rossi, der ab der ersten Sekunde das Publikum im Griff hatte, Scherze machte und dabei noch fantastisch abrockte. Nach gut zweieinhalb Stunden kam das Finale, mit allen Musikern auf der Bühne zu „Rockin´ All Over The World"! Ein passender Song zum Abschluss und das Spektakel zum Zusammentreffen zweier Musikwelten hat auch bei seiner neunten Ausgabe einen durchaus überzeugenden Eindruck hinterlassen. So kann 2019 weiter gehen - dann auch wieder mit Ian Gillan von Deep Purple!
Setlist
RMC Orchestra und Mat Sinner Band: Beethoven / Whole Lotta Love / Welcome To The Jungle
Michael Sadler (Saga):
Wind Him Up / Humble Stance
Eric Bazilian(The Hooters):
All You Zombies / One Of Us / And We Danced
Leo Leoni und Nic Maeder(Gotthard):
Anytime, Anywhere / Heaven
John Helliwell und Jesse Sieberberg(Supertramp):
Breakfast In America / Logical Song
Mat Sinner Band: Who Knew
Michael Sadler (Saga):
Only Time Will Tell / On The Loose
Eric Bazilian(The Hooters):
500 Miles (mit Bird Of Prey) / Johnny B.
Leo Leoni und Nic Maeder(Gotthard):
Hush / Lift U Up
John Helliwell und Jesse Sieberberg(Supertramp):
School / Give A Little Bit
RMC Orchestra: He’s A Pirate
Francis Rossi (Status Quo):
Caroline / The Wanderer / Paper Plane / In The Army Now / Down Down / Burning Bridges
Gemeinsames: Rockin’ All Over The World

Fotokredit: Rock meets Classic 2018/Veranstalter