Vixen

on Thursday, 09 August 2018. Posted in Vorschau

20. Oktober, Eventhall, Airport Obertraubling, 20 Uhr

Vixen

Sie kommen aus St. Paul MN und wurden Mitte der 80er von der High-School-Gitarristin Jan Kuehnemund gegründet mit dem Wunsch Rockstar zu werden. Nach einigen Wechseln kristallisierte sich eine Besetzung mit Sängerin Janet Gardner, Drummerin Roxy Petrucci & Bassistin Share Ross heraus, mit der es nach Hollywood ging. 1987 bekam die Band einen Vertrag bei EMI Records. Die wollten es mit Vixen versuchen, entgegen aller Stereotypen an weiblichen Bands im Männer dominierten Hard Rock-Genre. Gleich das nach ihnen benannte Debüt Album „Vixen“ hatte den ersten Hit der Gruppe „Edge of a Broken Heart“, geschrieben von Richard Marx und Fee Waybill (The Tubes). MTV wurde Vixen’s Spielplatz und in Verbindung mit einer intensiven Tournee nahmen Vixen Fahrt auf. Auch das zweite Album „Rev It Up“ war ein Erfolg. Die Single „How Much Love“ war ein Die Ballade „Love Is A Killer“ stieg gemeinsam mit dem Rocksong „Not A Minute Too Soon“ in die Charts ein und etabliert Vixen nicht nur als Performer sondern auch als Hit Songwriter. Damals waren Vixen eine der erfolgreichsten weiblichen Hardrock-Bands. Es war Nirvana’s Sound aus Seattle, der dazu beitrug, den Wind des Wandels anzuheizen und die Entscheidung Vixen im Jahr 1992 aufzulösen unterstrich.
Getrennt haben sich Bandmitglieder in verschiedenen Nebenprojekten versucht, aber es dauerte gut 20 Jahre, bis 2012 Kuehnemund bei Gardner, Pertrucci & Ross wegen einer Reunion anfragte. Leider wurde bei Kuehnemund, ein paar Tage vor Bekanntgabe der Neuigkeiten, Krebs diagnostiziert und die Wiedervereinigung wurde zurückgestellt. Jan Kuehnemund, die Gründerin und Leadgitarristin starb am 10. Oktober 2013. Realisierend, dass die Band den Fans gehört, führen Gardner, Petrucci und Ross das Vixen Erbe seit 2013 fort, jetzt zusammen mit Gina Stile. Sie rocken in Theatern, Casinos und Festivals jeden Winkel der USA und von Kanada, Vixen startet die Motoren nochmal. Im Herbst kommen sie für zwei für zwei Shows nach Deutschland, eine davon geht bei uns über die Bühne. Und diese schon etwas älteren Mädels rocken noch immer heftig, wie ihr aktuelles Livealbum „Live fire“ von der letztjährigen US-Tour beweist.
Fotokredit: Veranstalter