Der Tod und das Mädchen

on Monday, 08 October 2018. Posted in Kultur

Uraufführung: Premiere am 26. Oktober im Velodrom

Der Tod und das Mädchen

Die Endlichkeit des Lebens hat Menschen zu allen Zeiten und in allen Kulturen zur Auseinandersetzung auf religiöser, philosophischer und auch künstlerischer Ebene angeregt. „Der Tod und das Mädchen“ als Topos der Vergänglichkeit verschärft den scheinbar dramatischen Kontrast zwischen Tod und Jugend in pointierter Weise.  In der Zusammenführung von Ende und Beginn umreißt dieses Bild das Spannungsfeld menschlicher Existenz. Yuki Mori lässt sich von dieser Motivik um das Besitzen und Verlieren des Lebens zu seinem neuen Stück inspirieren. In Bildern, die zwischen Diesseits und Jenseits angesiedelt sind, lässt er eine junge Frau ihren Erinnerungen begegnen und zeigt, dass Verlust und Ende auch die Möglichkeit des Neubeginns in sich bergen. Musikalisch wird natürlich das bekannte Streichquartett von Franz Schubert den Rahmen für Moris neues Stück bilden.  Im zweiten Teil des Abends wird sich Fabien Prioville in seiner Kreation, orientiert am Spielzeitmotto, mit dem Thema „Kontraste“ beschäftigen und damit einen spannungsreichen Kontrapunkt zum ersten Stück setzen. Prioville war unter anderem sieben Jahre Ensemblemitglied im Wuppertaler Tanztheater bei Pina Bausch und ist inzwischen ein gefragter Choreograph. Louise Flanagan, eine ehemalige Tänzerin, die seit 2013 als freischaffende Kostümbildnerin tätig ist, wird erstmals ihre Arbeit am Theater Regensburg vorstellen. Monika Frenz, die schon mehrfach mit Yuki Mori zusammenarbeitete, entwirft die Bühne.
Weitere Vorstellungstermin im Velodrom: 28., 30. Oktober, 6.,7.,8.,12. November, 28.,31. Dezember, 2.,3.,4. Januar, jeweils 19.30 Uhr, am 30. Dezember schon um 15 Uhr. Einführungen finden jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Oberen Foyer des Velodrom statt.
Rahmenprogramm:
Tanz.Xtra! – Werkstatt.Probe: 13. Oktober, 18 Uhr, Junges Theater, Eintritt frei. Fabien Prioville gibt Einblick in die Entstehung einer Choreographie im Rahmen einer moderierten öffentlichen Probe.
Soiree: 21. Oktober, 18 Uhr, Velodrom, Eintritt Freitag

Foto: Rei Okunishi (Fotokredit: Bettina Stöß)