Fünf Fragen an …. Hans Krottenthaler, Geschäftsführer des Kulturzentrums Alte Mälzerei e.V.

on Wednesday, 25 April 2018. Posted in Musik, Kultur

Vor 30 Jahren, im April 1988, startete die „Alte Mälzerei“ – heuer wird 30-jähriges Jubiläum gefeiert.

Fünf Fragen an …. Hans Krottenthaler, Geschäftsführer des Kulturzentrums Alte Mälzerei e.V.

In den 80er Jahren stand das Gebäude der Thurn und Taxis-Brauerei an der Galgenbergerstraße, in dem früher Malz hergestellt wurde, leer und in Regensburg wurde nach einem Ort für ein alternatives Kulturzentrum gesucht. Das war die „Geburtsstunde“ für das heutige Kulturzentrum Alte Mälzerei, das jetzt im April 2018 seinen 30. Geburtstag feiern kann. Grund genug, bei Hans Krottenthaler nachzufragen.

1) Vor 30 Jahren, im April 1988, fanden die ersten Veranstaltungen in der Alten Mälzerei statt. Wie kam es zur Entstehung des heutigen Kulturzentrums?
Es gab bis dahin überhaupt keine Kultureinrichtung dieser Art in Regensburg. Heute kaum mehr vorstellbar: Rock- und Popmusik fanden bis dahin, von wenigen Ausnahmen abgesehen, kaum statt. Insofern war die Zeit reif für so eine Einrichtung. Und doch war es zunächst die private Initiative von zwei Studienabgängern, die bei der Brauerei Thurn und Taxis mit einem Nutzungskonzept vorstellig wurden und den Zuschlag bekamen. Der große Publikumszuspruch führte dann relativ schnell zum Ausbau des Gebäudes durch die Stadt Regensburg zum heutigen Kulturzentrum.

2) Im Lauf der letzten drei Jahrzehnte hat sich die Alte Mälzerei zu einem bundesweit bekannten Veranstaltungsort entwickelt, wurde 2017 mit dem Spielstättenpreis „Applaus“ ausgezeichnet. Was macht die Alte Mälzerei als „Kulturzentrum“ aus?
Das Fundament bildet ein Mehrspartenprogramm aus Konzerten, Kabarett, Theater, Lesungen und Tanz. Neben dem laufenden Programm mit jährlich rund 150 Live-Veranstaltungen, konzipiert und realisiert die Alte Mälzerei aber auch regelmäßig neue Projekte, Veranstaltungsreihen und Festivals  –  vom Kleinkunstfestival über die Regensburger Tanztage bis zum Regensburg Popkultur Festival. Die Alte Mälzerei ist darüber hinaus nicht nur Veranstaltungsort sondern auch Produktionsstätte und kreatives Zentrum mit einem umfangreichen Kurs- und Fortbildungsangebot.

3) In diesen 30 Jahren sind gut 6000 Veranstaltungen über die Bühne gegangen, was waren für Hans Krottenthaler die Highlights?
Da könnte man, je nach Blickwinkel natürlich viele aufzählen. Aber gut, wenn ich drei Konzerte nennen müsste, dann aus sehr unterschiedlichen Gründen vielleicht Blumfeld, The Notwist und Sportfreunde Stiller. Bezieht man auch unsere Veranstaltungen im Antoniushaus mit ein, dann gehört sicher Element of Crime dazu. Beim Kabarett fällt mir der große Leo Bassi aus Italien ein ... und natürlich Georg Schramm. Beim Tanz steht stellvertretend für viele unvergessliche Abende Wim Vandekeybus & Ultima Vez bei den Regensburger Tanztagen im letzten Jahr im Velodrom.

4) Ging es kontinuierlich nach vorn, oder gab es in dieser Zeit auch einige „Tiefpunkte“?
Was die Mälzerei mit seinen vielfältigen Aktivitäten betrifft, war das eine kontinuierliche Entwicklung. Es gab dazwischen aber auch "Durststrecken", beinah im wahrsten Sinne des Wortes. Zeiten in denen unsere Möglichkeiten aus unterschiedlichen Gründen sehr beschränkt waren. Das Vertrauen, dass sich inhaltliche Arbeit irgendwann auszahlt, hat geholfen. Und natürlich die immer relativ konstant guten Besucherzahlen. Darauf sind wir auch sehr stolz. Das ist keine Selbstverständlichkeit und kann nicht jede vergleichbare Einrichtung von sich behaupten.

5) Wie sind die Pläne für die nächsten zehn Jahre?
Am 30. April feiern wir mit einer großen Party das 30-jährige Bestehen der Mälzerei. Im Juli folgen die Sommertanztage, im Oktober das Regensburg Popkultur Festival und im November die Regensburger Tanztage für zeitgenössischen Tanz. Wir haben also noch einiges vor in diesem Jahr. Grundsätzlich wünsche ich mir natürlich, dass es die Alte Mälzerei in seiner jetzigen Form noch lange gibt und das wir unsere Arbeit fortsetzen können. Die Ideen werden uns mit Sicherheit nicht ausgehen. Zur Geburtstagsparty möchte ich auch an dieser Stelle alle ganz herzlich einladen. Feiert mit uns. Auf bald!

Fotokredit: P. Ferstl