„Heimspiel“ geht 2019 ins elfte Jahr unter dem Motto „Heimspiel im Transit“

on Thursday, 03 October 2019. Posted in Film, Kultur

14. bis 20. November, Ostentor-Kino und Kinos im Andreasstadel

„Heimspiel“ geht 2019 ins elfte Jahr unter dem Motto „Heimspiel im Transit“

Ein Jahr lang war das HEIMSPIEL IM TRANSIT-Team auf der Suche nach den Highlights der deutschen und internationalen Festival- und Kinolandschaft. Nun präsentiert das Filmfest sein liebevoll und kompetent kuratiertes Programm! Vom 14. bis 20. November werden in den traditionsreichen Regensburger Programmkinos die maßgebenden, kontroversen und innovativen Produktionen des Jahres laufen. Anmoderationen, Q&As mit anwesenden Filmschaffenden und eine Podiumsdiskussion werden das Programm begleiten, Konzerte und Partys machen die Novemberwoche zu einem unvergesslichen Festivalerlebnis. Offizieller Eröffnungsfilm ist in diesem Jahr Les Misérables von Ladj Ly – ein preisgekrönter energetischer Policier im Mikrokosmos der Pariser Banlieues. Das Center Piece bildet der Mystery-Sci-Fi-Western Bacurau. Kleber Mendonça Filhos und Juliano Dornelless antifaschistische Parabel auf das gegenwärtige Brasilien gewann in Cannes den Preis der Jury. Das fulminante Finale macht der offizielle Abschlussfilm The Lighthouse – ein Lovecraftscher Seemannsalptraum von The Witch-Regisseur Robert Eggers.
Wie jedes Jahr legt HEIMSPIEL in der Sektion Deutsche Highlights Plus einen besonderen Fokus auf mutige und unkonventionelle Produktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Kathrin Gebbes radikales Psychodrama Pelikanblut mit Nina Hoss feiert in Regensburg seine Vorpremiere und HEIMSPIEL-Dauergast und Enfant terrible Jan Bonny stellt in einem Double Feature seine neuesten Produktionen Wir wären andere Menschen und Jupp, watt hamwer jemaht? persönlich vor. Alle Beiträge der Sektion wagen sich auf Pfade jenseits etablierter Mainstreamkino-Erfolgsrezepte und betreten neues ästhetisches, inhaltliches und/oder narratives Terrain.
Aus der Vielzahl an internationalen Filmproduktionen präsentiert HEIMSPIEL dem Regensburger Publikum ausgewählte Internationale Highlights in Originalsprache mit Untertiteln – vor dem deutschlandweiten Kinostart! Dazu zählen der knallige rumänische Gangsterfilm und Oscar-Anwärter La Gomera von Corneliu Porumboiu, die kafkaeske Detektivgeschichte Canción sin nombre der Kinofilm-Debütantin Melina Léon aus Peru und die absurde Komödie Le Daim, in der Kuriositäten-Regisseur Quentin Dupieux sich der Liebe zwischen einem Mann und seiner Hirschlederjacke widmet.
Sieben Filme Im Transit, die alle eines gemeinsam haben: Sie zeigen Identitäten im Wandel. Die Themensektion gibt Filmen einen Platz, die überraschende Wege gehen, um den Zuschauer*innen gegenwärtige Transformationsprozesse um die Faktoren Herkunft, Religion, Geschlecht und Sexualität nahe zu bringen. Nach den Wochenend-Spätvorstellungen der Transit-Sektion verwandelt sich die Regensburger Kinokneipe in den Festivalclub: Im Anschluss an Yann Gonzalez’ Neon-Leuchtfeuer Knife + Heart – einem empowernden Stück queeren Kinos, das Sehnsucht und Liebe als Teil des Menschseins zelebriert – feiert HEIMSPIEL IM TRANSIT mit den liebevollen „Schneckno“-Beats von Donnabella Servace farbenfroh weiter. Wer es lieber düster mag, den*die erwartet mit Hari Samas Filmdrama This ist not Berlin ein Ausflug in die mexikanische Darkwave-Szene der 1980er Jahre und eine anschließende Synthpop-, Wave- und Underground-Party mit Dj Pacult.    
Audiovisuelle Erlebnisse der etwas anderen Art versprechen in diesem Jahr außerdem zwei Live-Konzerte mit Live-Visuals. Die Regensburger Postrocker*innen von Containerhead, denen HEIMSPIEL IM TRANSIT die Trailermusik zu verdanken hat, feiern im Rahmen des Filmfests den offiziellen Release ihres im Sommer erschienenen vierten Albums ch.4, während die VJs RMO und David Grosser die Kinoleinwand mit Live-Visuals bespielen. Produzent, DJ und Labelmacher Philipp Roth alias Red On und VJ Subrihanna verbinden Electronicasounds mit Video-Synthesizer-Bildern und versetzen das kleine Sépareé Sportive Speciale im Kickerraum der Kinokneipe in einen hypnotischen Strudel aus Musik und Klang.
Das komplette Programm sowie weitere Informationen finden Sie unter http://www.heimspiel-filmfest.de