„Neunkubikmeter“ – Kultur-Schaukasten in der Pustetpassage

on Friday, 04 December 2020. Posted in Kultur

3. Dezember 2020 – 31. Dezember 2021

„Neunkubikmeter“ – Kultur-Schaukasten in der Pustetpassage

Dazu Kulturreferent Wolfgang Dersch: „Mit dem sehr speziellen Raum ‚NEUNKUBIKMETER‘ wollen wir ein ungewöhnliches Format wagen, das Künstlerinnen und Künstler auch in diesen unsicheren Zeiten inspiriert und ihnen Hoffnung geben kann. Seit Beginn der Corona-Krise arbeiteten das Kulturreferat und das Kulturamt der Stadt Regensburg an Möglichkeiten, Kulturakteure unserer Stadt zu unterstützen und Plattformen zu schaffen, wo Kunst und Kultur auch während dieser Zeit stattfinden können.“
Vom 3. Dezember 2020 bis 31. Dezember 2021 stellt das Kulturreferat gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Regensburg Akteurinnen und Akteuren aller Kultursparten einen Schaukasten in der Pustetpassage zur Verfügung, um einen temporären und einzigartigen Raum für Kunst, Kultur und interdisziplinäre Konzepte zu schaffen.
Als erster Künstler im Schaufenster gestaltet der Maler und Kulturförderpreisträger der Stadt Regensburg 2015 Stefan Bircheneder diesen speziellen Kunst- und Kulturraum. Der 1974 in Vilshofen geborene Künstler ist deutschlandweit mit seinen fotorealistischen Arbeiten bekannt geworden. Den temporären Raum NEUNKUBIKMETER wird er buchstäblich in einen „Guckkasten“ verwandeln: So wird ein neues Ölgemälde neben gemalten und gebauten Objekten auftauchen, die Grenzen zwischen Malerei und Installation, zwischen handwerklicher Virtuosität und gegenständlicher Lebendigkeit verschwinden lassen und zum genauen Hinsehen zwingen. Bircheneder wird die Strategie des Trompe-l'oeil in seiner Kunst durch die Distanz der Schaufensterscheibe erneut steigern, sodass das Spiel um Malerei und Wirklichkeit eine neue Dimension erfährt.
Dieser Schaukasten NEUNKUBIKMETER wird dreizehn Monate lang als ungewöhnlicher Kunst- und Kulturraum den bildenden und darstellenden Künsten, der Literatur, der Medienkunst und allen Genres und Sparten zur Verfügung gestellt. Im dreiwöchigen Wechsel werden ungewöhnliche Ideen im ungewöhnlichen Format präsentiert und ein niederschwelliges Kulturangebot in den öffentlichen Raum gebracht. Mit NEUNKUBIKMETER reagiert das Kulturreferat gemeinsam mit dem Kulturamt auf die aktuellen Herausforderungen der Corona-Pandemie. So Kulturreferent Wolfgang Dersch: „Mit dem sehr speziellen Raum ‚NEUNKUBIKMETER‘ wollen wir ein ungewöhnliches Format wagen, das Künstlerinnen und Künstler auch in diesen unsicheren Zeiten inspiriert und ihnen Hoffnung geben kann. Seit Beginn der Corona-Krise arbeiteten das Kulturreferat und das Kulturamt der Stadt Regensburg an Möglichkeiten, Kulturakteure unserer Stadt zu unterstützen und Plattformen zu schaffen, wo Kunst und Kultur auch während dieser Zeit stattfinden können.“
Der Schaukasten wird Kulturschaffenden für jeweils drei Wochen zur Verfügung gestellt. Bewerben können sich Akteure aus allen Kunst- und Kultursparten und den angrenzenden Disziplinen. Denkbar sind Ausstellungen, Installationen, kleine Performances, Videos, Schriftkunst, Literatur, Medienkunst und diverse Kollaborationen. Einzige Bedingung ist, dass der Schaukasten aus dem gängigen Werbeformat losgelöst wird. Reine Plakatierungen und Werbemaßnahmen erfüllen nicht den Zweck des temporären Kunst-, Kultur- und Ideenraums. Das Kulturamt übernimmt die Miete des Schaukastens sowie ein Honorar von 300 Euro (zzgl. USt.) und Materialkosten bis zu 300 Euro brutto. Konzepte und Ideen können in Form einer Bewerbung mit kurzem Lebenslauf und einem Gestaltungskonzept bis zum 11. Dezember 2020 unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. eingereicht werden. Bei zu vielen Einreichungen entscheidet eine Jury.
Weitere Informationen zur Ausschreibung und zu den Bewerbungsmodalitäten sowie Fotos des Schaukastens unter www.regensburg.de/neunkubikmeter oder im Kulturamt unter Telefon 507-2410.
Fotokredit: Stadt Regensburg