REGENSBURGER TANZTAGE 2019

on Monday, 07 October 2019. Posted in Kultur

Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz vom 7. November bis 1. Dezember

REGENSBURGER TANZTAGE 2019

Tanz gilt als eine der spannendsten aktuellen Kunstformen. An elf Veranstaltungstagen und vier Spielorten bieten die in den letzten Jahren fast durchweg ausverkaufte REGENSBURGER TANZTAGE für zeitgenössischen Tanz wieder mehrere Uraufführungen und international prämierte Tanzproduktionen aus aller Welt.

Zum Auftakt stellt THEATER REGENSBURG TANZ (7. November, Velodrom) mit neuem Tanzchef Georg Reischl seine neue Kreation „Juke Box Heroes“ vor, in deren Mittelpunkt Stimmen stehen, die, im wahrsten Sinne des Wortes, bewegen. Die AIDS-TANZGALA (9. November, Velodrom) bietet wieder ein hochkarätiges Programm aus internationale renommierten Tanzensembles und SolotänzerInnen. Unter anderem hat sich mit Gauthier Dance aus Stuttgart eines der erfolgreichsten deutschen Ensembles angekündigt.

Aus Israel kommt die KIBBUTZ CONTEMPORARY DANCE COMPANY II (11. November, Velodrom). Sie verkörpert all die Qualitäten, die die Welt von israelischen Tänzern erwartet: geballte Energie und Temperament, getoppt von atemberaubendem artistischen Können. Dynamisch und wild, zart und liebevoll sind die Sequenzen, in denen deutlich wird, dass Tanz so viel mehr ist als nur ästhetische Bewegung.

UTE STEINBERGER und ANDREAS SCHLÖGL (14. und 15. November, Auktionshaus Keup, Haidplatz 7) widmen sich in „Cognac-Herz“ dem Komponisten und Pianisten Frederic Chopin und seiner außergewöhnlichen Beziehung mit der Schriftstellerin George Sand.

Die SOLOTANZNACHT (22. und 23. November, Theater an der Uni) präsentiert Preisträger aus insgesamt sechs Ländern. Sie zeigt herausragende junge TänzerInnen mit ihren prämierten Stücken und bietet gleichzeitig einen spannenden Einblick in die neuesten Entwicklungen der internationalen Tanzszene.

Das SOSANI TANZTHEATER (27. und 28. November, Theater an der Uni) vereint in ihrer neuen Produktion „Code“ deutsche und georgische Künstler und verbindet traditionelle georgische Musik, Gesang und Tanz mit modernem Tanztheater.

Bei OVERHEAD PROJECT (1. Dezember, Theater an der Uni) hat die Poesie Muskeln und dem Publikum stockt immer mal wieder vor Schreck der Atem. Die vielfach ausgezeichnete Kompanie schreibt seit über zehn Jahren Tanzgeschichte.  Ihre Kombination aus Zirkus, Akrobatik und zeitgenössischer Bewegungssprache ist weltweit einzigartig.

Ergänzt werden die Vorstellungen durch die beliebte Rupidoo Global Music-Festival Party. Ausführliche Informationen und Tickets gibt es im Internet unter www.alte-maelzerei.de oder unter Telefon (0941) 788810.

Fotokredit: Eyal Hirsch (Kibbutz Contemporary Dance Company)