Fünf Fragen an …..Andreas Detterbeck

on Monday, 08 April 2019. Posted in Musik

Neues Projekt: das Kindermusical „Be a light“

Fünf Fragen an …..Andreas Detterbeck

Andreas Detterbeck macht seit vielen Jahren Musik. Bekannt wurde er in Regensburg und Umgebung durch seine frühere Band Balou, aber auch durch seine Schulband "Schulfreunde Müller", er ist ja schließlich im Hauptberuf Lehrer an der Bischof-Manfred-Müller, sowie zuletzt durch seine aktuelle Band Detterbeck. In den letzten zwei Jahren war es aber recht ruhig geworden, doch das ändert sich bald. Seit seiner Reise nach Afrika, konkret nach Lesotho, 2017, wo seine Schule seit Jahren eine andere Schule durch Patenschaften und Spendenläufen unterstützt, arbeitet er zusammen mit seinen Kollegen Sigi Weiß und Albrecht Wieler an einem Kindermusical über das „Königreich der Himmel“. Zwei Jahre wurde am Stück gearbeitet, jetzt ist es endlich soweit: 2019 kommt „Be a light“ auf die Bühne. Am 29. Mai ist an der BiMaMü Weltpremiere! Wir hatten daher fünf Fragen an Detterbeck.

1) Wie kam die Verbindung der Schulen zustande. Was war der Grund für den Besuch in Lesotho 2017?
Unsere Verbindung zur Pitseng High School kam durch eine Begegnung mit der Regensburger Ärztin Irina André-Lang zustande. Frau Dr. André-Lang engagiert sich mit ihren Verein „Yes we care“ seit Jahren für die Schule in Lesotho. Sie lebt mit ihrem Mann in Österreich und in Südafrika und führt jährliche Hilfstransporte an nach Lesotho durch. Zudem kommt sie jedes Jahr an unsere Schule um den Schülerinnen und Schülern in Vorträgen zu erzählen wie sich die Dinge vor Ort entwickeln. Wir haben dann begonnen, Sponsorenläufe an der Schule durchzuführen und es kam wirklich eine Menge Geld zusammen. Es war so viel, dass wir ein eigenes Jungeninternat in Pitseng finanzieren konnten. Das wurde dann nach unserer Schule benannt: „Bischop Manfred Müller Boys Boarding House“. Zur Eröffnung sind wir dann 2017 mit einer Gruppe von Schülern. Lehrkräften und Eltern runter gefahren. Da gibt es auch einen schönen Film über die Reise: https://www.youtube.com/watch?v=8LmTMcWhTXc&t=98s

2) Warum ein Kindermusical?
Kindermusicals haben an der Bischof Manfred Müller Schule Tradition. Unser musikalischer Leiter, Albrecht Wieler, führt jedes Jahr mit seinem Chor, den „Schmetterlingen" ein Sommermusical auf. Bisher waren das immer gekaufte Stücke, jetzt mal ein komplett eigenes Musical. Ist natürlich auch ein Wagnis. Aber der Chor liebt meine Songs und singt sie begeistert. Das ist schon mal ein gutes Zeichen für erhoffte positive Resonanz beim Publikum.

3) Was ist die Thematik?
Der junge Thabo hat den sehnlichsten Wunsch, in die Schule zu gehen. Aber die Umstände zwingen ihn, als „Herdboy“, als Hütejunge in die Berge zu ziehen um dort die Ziegen zu hüten. Begleitet wird er von seinem Hund Neo und dem Esel Baba. Im Hochland von Lesotho, dem „Königreich der Himmel“ erleben sie abenteuerliche Dinge, bis das Blatt sich wendet. Das Thema „Herdboys“ ist ein sehr drängendes Problem in Lesotho. Viele Jungen werden gezwungenermaßen in die Berge geschickt und bleiben dort oft jahrelang, viele auch allein. Diese Jungen sind dann kaum sozialisiert und haben keine Chance auf Schulbildung. „Yes we Care“ ermöglicht einer Reihe dieser Jungs mit unseren Spenden, die Schule zu besuchen.

4) Die Aufführenden sind ja junge Schüler der Schule aus dem Chor. Die Musik und Texte kommen von den Lehrern. Wie hat das geklappt?
Sigi Weiß und ich waren gemeinsam in Lesotho. Das Erlebte hat uns so beeindruckt, dass das Stück relativ leicht von der Hand ging. Sigi hat das Libretto verfasst und ich die Lieder geschrieben. Dass unser musikalischer Leiter an der Schule, Albrecht Wieler mit eingestiegen ist, ist tatsächlich ein Glücksfall. Er hat das Musical auf seinen Chor adaptiert und ausnotiert. Manches musste wirklich an den Chor angepasst werden. Am spannendsten war für uns wie die Kinder im Chor auf die Lieder reagieren. Als ich die Sachen zum erstem Mal von den Kindern gesungen gehört hab war das schon ein Gänsehautmoment. Und sie lieben die Songs!

5) Ist eine Aufzeichnung für eine DVD oder einen Tonträger geplant?
Wir werden auf jeden Fall die Aufführen aufzeichnen. Tatsächlich stelle ich mir vor, dass wir die Lieder später auch auf einer CD raus bringen. Aber eines nach dem andern.

Am 29. Mai ist an der BiMaMü Weltpremiere des Stücks! Daneben gibt es noch weitere Aufführungen, der Eintritt ist frei, die Organisatoren hoffen aber auf zahlreiche Spenden!
Fotokredit: Andreas Detterbeck