Fünf Fragen an die….“Kulturhelden Regensburg“

on Tuesday, 12 May 2020. Posted in Musik

Neue Initiative aus der regionalen Musikszene um Konzerte zu streamen – Start ist am 16. Mai

Fünf Fragen an die….“Kulturhelden Regensburg“

Fitnessstudios öffnen, Hotels dürfen Touristen empfangen, es darf wieder in Restaurants gegessen werden:  Bundesweit wurden die Corona-Verordnungen gelockert – doch für die Konzertszene hat sich nichts geändert: egal ob große Veranstaltungen oder kleine Club-Konzerte – Konzerte mit Publikum sind da noch immer nicht möglich, und es ist fraglich, ob ab dem 1. September hier eine Lockerung kommt. Eine Gruppe um Daniel „Gumo“ Reiß versucht nun hier für Abhilfe zu sorgen. Wir hatten daher fünf Fragen an Daniel.

1) Wie kam es zur Idee der „Kulturhelden Regensburg“? Was steckt hinter diesem Konzept? Wer ist da dabei?
Mein Kollege Daniel Melcher, ein Regensburger Tontechniker, hatte mich darauf angesprochen, ob es nicht gut wäre Live Streams zu machen. Und als er mir mitgeteilt hat, dass Sugar Veranstaltungstechnik bereit wäre die Idee zu unterstützen und Jaggo Media uns eine stabile Internetverbindung zur Verfügung stellen könnte, war ich an Bord und habe angefangen Ideen zu sammeln und umzusetzen. Neben Daniel sind noch Felix Engesser von Sugar und Felix Klüppel im harten Kern. Aber wir sind kein geschlossenes Team und erhalten u.a. viel Hilfe von der Sugar-Geschäftsführung.  Ich empfehle jedem unser Einführungsvideo, indem ich die Idee genauer erkläre. Es ist oben auf unserer Facebookseite angepinnt und der Link ist https://www.facebook.com/Kulturhelden

 2) Wie soll das mit den „Live-Stream-Konzerte“ ablaufen?
 Das werden wir bald sehen, es ist für uns auch sehr spannend. Der Plan ist auf Facebook zu streamen, der Künstler performt für 45 bis 60 Minuten und wird dabei möglichst professionell beleuchtet, gefilmt und vertont. Ich werde im Chat mit den anwesenden Gästen eine nette Unterhaltung führen, Fanfragen entgegen nehmen, die wir dem Künstler im Anschluß noch stellen können, wenn Interesse besteht. Natürlich wird es auch einen Spenden-Link geben, wo man über Paypal ein ‚Trinkgeld‘ da lassen kann. Unsere Empfehlung sind 5 Euro oder mehr, aber jeder hat die Wahl, die Höhe selbst zu wählen. Der Gast ist König!

3) Inwiefern unterscheiden sich die „Kulturhelden Regensburg“ von anderen Aktionen wie den bundesweiten „Kulturrettern“ oder der Regensburger Initiative der Mittelbayerischen „#zukunftsmusik – die Kultur lebt“
Diese Frage ist für mich nicht so leicht zu beantworten, weil wir uns mit dem, was andere machen überhaupt nicht beschäftigt haben. Viele in unserer Branche sind existenziell bedroht und wir versuchen all diejenigen, die betroffen sind, unter einem Banner zusammen zu bringen, um auf unsere Situation aufmerksam zu machen, und zu zeigen, dass es uns gibt.  Viele von uns benötigen Hilfe, und wir alle, egal ob Künstler, Techniker, Organisator, etc sind ohne weiteres bereit, dafür weiterhin das zu geben, ohne dass diese Welt schlicht nicht vorstellbar ist: Musik, Kunst und Kultur.

4) Ihr habt ja schon drei Bands, die dabei sind. Los geht es am 16. Mai mit T.G. Copperfield & the Electric Band, am 24. folgen Susi & die Spießer und am 20. Juni spielst du mit deiner Thrash Metal-Band GumoManiacs. Wer ist noch dabei, gibt es da bestimmte Vorgaben?
Ich erhalte in letzter Zeit viele Nachrichten, die mir gratulieren, dass ich endlich wieder Arbeit habe. Dabei gibt es eine Sache zu verstehen: Wir bekommen kein Geld bei den „Kulturhelden“, obwohl es unser Beruf ist, den wir da ausüben!  Nur dank der Firma Sugar Veranstaltungstechnik, die übrigens auch immens von der Krise betroffen ist, und die TROTZDEM auf die täglichen Mietsätze für das technische Material, das wir verwenden verzichtet, um der Kulturszene in Regensburg weiter zu helfen, ist dieses Projekt überhaupt erst möglich. Es werden also daher Bands bevorzugt, die zu der Idee, der Kulturbranche in Regensburg auf die Beine zu helfen, etwas beitragen können.  Susi Raith hat uns zum Beispiel Kontakte zu Medienvertretern bereit gestellt und verleiht uns dank ihres Status in Regensburg ein gewisse Reichweite. 
Ich spiele mit meinen GumoManiacs, weil ich viel unbezahlte Arbeit durch das Projekt habe und das als eine Art Belohnung für mich sehe, das ich als Geschenk an meine weltweit verstreuten Fans weitergeben will. Viele unserer USA-Fans warten auf unser Album, aber solange man nur zu horrenden Kosten CDs dorthin verschicken kann, macht ein Release keinen Sinn. Aber sie sollen wissen, dass wir noch da sind und für sie spielen! Tilo Copperfield und seine Band haben sich bereit erklärt als Debut-Band das Versuchskaninchen zu sein. Vieles ist ja noch in Arbeit und die springen für uns ins kalte Wasser! Ausserdem ist deren Schlagzeuger Michael ein persönlicher Freund von mir, den die Krise hart getroffen hat. Ich würde ihn, so wie viele andere Profimusiker auch, gerne wieder mit einem Lächeln im Gesicht Schlagzeug spielen sehen. Es geht nicht nur um das Geld, das den Künstler fehlt, sondern unter anderem auch um das Seelenleben der Branche! Prinzipiell gilt: Wer etwas dazu beitragen kann, dass es der Kulturbranche in Regensburg wieder etwas besser geht, hat gute Karten bei uns.

5) Das Ganze ist ja auch mit Kosten verbunden. Wie soll das finanziert werden. Denkt ihr auch an einen „Ticketverkauf“ für solche Konzerte, wie das ja bereits Bands wie Kvelertak mit "Live From Your Living Room" mit mehr als 5000 Fans weltweit gemacht haben und dafür 10 $ „Eintritt“ verlangt haben.
Wir haben uns mit dem Thema Online Tickets bereits beschäftigt und arbeiten daran!

Ein Leben ohne Musik und Kultur ist schlichtweg fad und langweilig ! Die „Kulturhelden Regensburg“ wollen wieder „Leben“ in die Kulturszene bringen. Gute Idee!


Fotokredit: Screenshots von Teaser/Kulturhelden Regensburg