Last Autumn´s Dream

on Thursday, 30 April 2020. Posted in CD, Musik

Jade Warrior

Last Autumn´s Dream

Das Mai-Album der Rubrik: "From the vaults" ist der dritte Longplayer der britischen Combo Jade Warrior. „Last Autumn’s Dream“ wurde 1972 auf dem Vertigo Swirl-Label veröffentlicht und gilt als wichtiger Einfluss für die aufkommende Weltmusik-Szene. Hubert Geue würdigt dieses Album.
Viel Mysteriöses und Magisches rankt sich um die Band und die Musik von JADE WARRIOR, einer primär in Vinyl-Sammlerkreisen bekannten britischen Band, denen DAS legendäre progressive Label Vertigo Anfang der 70er Jahre viel zu verdanken hatte. Eine Band, die mit ausgefallener, abwechslungsreicher und nahezu unbeschreiblicher Progrock-Stylistik begann, und dann – ab 1974 mit ihren Veröffentlichungen auf dem Island-Label - zu Pionieren der Welt- und New Age Musik wurde. Die Ursprungs-Besetzung (Tony Duhig, Jon Field, Glyn Havard) veröffentlichte insgesamt drei faszinierende Alben: ›Jade Warrior‹, ›Released‹ und ›Last Autumn's Dream‹. Der Sound stellte sich zusammen aus ungewöhnlichen Rockgrooves, orientalischen Elementen, variablen Tempi und die Anfang der 70er Jahre für Prog-Bands bekannte vielfältige Instrumentierung mit Flöte, Perkussion, Cello etc.. Mitunter assoziiert man beim konzentrierten Lauschen der ersten drei LPs das verträumt-melancholische „Moonchild“ sowie die Stücke „I Talk To The Wind“ und „Epitaph“ vom wohl besten und wichtigsten Prog-Rock-Debüt aller Zeiten, KING CRIMSONs „In The Court Of The Crimson King“ (1969) und - der in manchen Songs bisweilen dominierende Querflöte wegen – auch die vertrackte(re)n Stücke von JETHRO TULL. JADE WARRIOR wurden 1970 gegründet, 1978 vorübergehend aufgelöst und 1984 reformiert. Sie verfolgten ein Konzept, das „stilistisch alle Grenzen sprengte“ (Rockmusiklexikon, Christian Graf) zwischen Rocksounds, Jazz, Folk und Weltmusik. Weltbekannte Musiker wie Fred Frith und Stevie Winwood schätzten die Band und spielten auf manchen LPs mit. Die Auflistung der Wiederveröffentlichungen der raren und wertvollen Original „Vertigo Swirl“-LPs würde hier zu weit führen, lediglich die letzten Re-Issues von Repertoire Records verdienen eine spezielle Erwähnung, da sie diese musikalischen Diamanten  ausgegraben haben und sie auf dem schwarzen 180g-Vinyl-Gold mit einem klanglich perfekten – auch optisch sehr ansprechenden - Remaster verewigten. Wer nicht am straighten Haudrauf-Hardrock klebt, kann bei JADE WARRIOR eine schillernde Klangvielfalt entdecken, bei der sich Rockmusik, Weltmusik und Folk die Hand reichen und zu einer Einheit verschmelzen. (HuGe)