Scherbentanz

on Wednesday, 29 August 2018. Posted in Musik

Bandfeature September 2018

Scherbentanz

Seit 2010 gibt’s diese Band aus der Ratisbona, zuerst bis 2012 unter dem Namen „Feindesstaat“, was zu Missverständnissen geführt hatte, deshalb danach als „Scherbentanz“. Ursprünglich gegründet von Florian Stangl (Vocals, Gitarre) und Thomas Wimmer (Gitarre), die keine Lust mehr auf Cover-Bands hatten, und drei weiteren Musikern, setzt sich das Quintett neben Florian Stangl und Virgil Fenzl (Keyboards & Synthesizer) aus der Urbesetzung aktuell noch aus Dominik Franciosi (Gesang), Dirk Wendler (Bass) und Jürgen Schäfer (Drums) seit 2015 zusammen. Dieser Fünfer hat sich einem Sound zwischen Alternativ, Industrial und Metal mit deutschen Texten und Synthesizer-Untermalung verschrieben hat, den sie druckvoll, düster und laut spielen - verkörpert durch kraftvolle Melodien, prägnantem Gesang und stampfenden Rhythmen. Die Band bezeichnet ihren Stil selbst als „Neue Deutsche Härte mit Gothic-Einflüssen“. Sie singen bewusst in deutsch, „da man Emotionen in der Muttersprache besser ausdrücken könne und auch Wortspiele und Zweideutigkeiten weniger ein Problem darstellen würden“ – so das Statement der Band. Das Konzept der Band steht für die Verschmelzung von Ästhetik und Dramatik, ist so in der Bandinfo zu lesen. Das zeigt sich besonders „live on stage“ mit dem gezielten Einsatz von Licht-, Feuer- und Nebel-Technik, welche die Wirkung der Musik verstärken soll. Bereits 2013 wurde in der alten Besetzung schon ein Demo mit fünf Songs unter dem Titel „Zentriert“ eingespielt, das auf http://scherbentanz.bandcamp.com zu finden ist. Wer will, kann sich für einen freigewählten Preis das Material herunterladen. Beim Anhören kommen sehr schnell Rammstein & Co als Vorbild ins Gedächtnis. Dabei ist die Welt von Scherbentanz nicht nur schwarz und weiß. In ihr existieren Licht neben Schatten, Hoffnung sowie Leid, Sehnsucht und Träume. Diese Werte werden im Debutalbum „Reflektion“ aufgegriffen und mal mehr, mal weniger direkt zum Ausdruck gebracht. An diesem Album arbeitet die Band seit letztem Jahr, im Herbst wird das Debut dann auf dem Label STF Records veröffentlicht. Wie das „live on stage“ klingt, davon konnte man(n)/frau sich am 24. August in der Mälze beim Festival „The Wave II“ überzeugen. Weitere Auftritte in Regensburg sind noch nicht fixiert, die nächste Show geht am 8. September in München beim „DarkNight Open Air“ über die Bühne. Mehr Infos zur Band unter http://www.scherbentanz.com/
Fotokredit: Band