Wreckless Abandon

on Sunday, 31 May 2020. Posted in CD, Musik

The Dirty Knobs

Wreckless Abandon

In unserer Kritik-Reihe „Insider“ kommt hier erstmals eine Duo-Besprechung – zum einen von Dany Fuchs, die ja bestens als Sängerin in der regionalen Szene bekannt ist, und dann von T.G. Copperfield, der nicht mehr vorgestellt werden muss. Ihre Reviews beschäftigen sich mit dem neuen Album von Mike Campbell, der nach dem Ende von Tom Petty Hearbreakers jetzt sein Sideprojekt The Dirty Knobs wieder belebt hat. „Tom zu verlieren, hat mir einfach den Boden unter den Füßen weggezogen. Ein totaler Schock“, erklärt Campbell in einem Interview. „Es hatte sich für mich so angefühlt, als würden wir für immer zusammen Musik machen. Eine ganze Weile konnte ich mir kaum vorstellen, wieder in einer eigenen Band zu spielen; ganz zu schweigen in einer Band, in der ich selbst der Frontmann sein würde. Tom war immer mein Leuchtfeuer in der Dunkelheit. Alles, was ich seit seinem Tode getan habe – so wie dieses Album mit The Dirty Knobs – ist in seinem Geist und in Würdigung dessen entstanden, was wir gemeinsam erreicht haben.“ Und Qualtiät setzt sich durch, beide Rezensenten sind begeistert. Eigentlich nur schade, dass dieses Album nicht wie geplant Ende März veröffentlicht wurde, sondern auf den 18. September verschoben wurde. Den Grund dafür nennt Mike Campbell in einem Statement selbst, das wir am Ende dieser Doppel-Kritik anfügen. Doch jetzt zu den Besprechungen, und wie’s sich gehört – Ladies first!

Dany Fuchs:
Mike Campbell war der Gitarrist von Tom Pettys Heartbreakers, ist ein renommierter Songschreiber ("Boys of Summer" mit Don Henley stammt aus seiner Feder) und hervorragender Gitarrist. Die Dirty Knobs, seit 15 Jahren das kreative Side Project von Campbell veröffentlicht mit "Wreckless Abandon" ihr Debut Album. Neben Mike Campbell bestehen The Dirty Knobs aus Jason Sinay (Neil Diamond, Ivan Neville) an der Gitarre und Gesang, Lance Morrison (Don Henley) am Bass und Matt Laug (Slash, Alanis Morissette) am Schlagzeug. Das Album wurde von Mike Campbell geschrieben und gemeinsam mit  George Drakoulias (The Black Crowes, The Jayhawks) co-produziert. Wie sehr Campbell kreativ bei Tom Petty beteiligt war hört man an den ersten vier Songs auf dem Album, es fehlt Tom Pettys unverwechselbare hohe Stimme - ansonsten könnten alle Songs auch von Tom Petty interpretiert werden. "Irish Girl" schlägt ruhigere Töne an, Jeder einzelne der 13 Songs ist sensationell. Campbell deckt viele Genres ab - vom Southern Rock, Boogie, Rock über Singer/Songwriter inklusive sensationeller Slide Soli kann man hier alles hören. Die Dirty Knobs sind ultragut und immer lässig - als Anspieltipp hier "Don´t knock the Boogie". Campbell hat mit "Wreckless Abandon" ein Meisterwerk vorgelegt, hier kann man nur auf mehr hoffen. Wenn überhaupt jemand die Lücke füllen kann die Tom Petty hinterlassen hat, dann sind es die Dirty Knobs. Live sicherlich ein Erlebnis, hoffentlich kommt die Band auf Tour nach Deutschland. Solche Bands gibt es in dieser Qualität heutzutage leider nur selten. Von mir schon jetzt ein Anwärter auf das Album des Jahres. (BMG Rights Management/Warner) FuD

*******

T.G. Copperfield:
Eins vorweg. Ich würde die nächsten Zeilen nicht wirklich als "Kritik" sehen, denn das ist für mich vollkommen unmöglich. Ich bin solch ein Fan von Mike Campbell, dass es mir schlichtweg nicht möglich ist, sein neues Album in irgendeiner Weise objektiv zu beurteilen. Also beschreibe ich es einfach mal. "Wreckless Abandon" ist das erste Album der Dirty Knobs, die sich rund um den Gitarristen der Heartbreakers und somit langjährigen Wegbegleiter von Tom Petty (seit 1975!) zusammengefunden haben, um einfach ihrer Leidenschaft freien Lauf zu lassen. Die Platte mit ihren 13 Tracks ist somit in meinen Ohren ein äußerst zwangbefreites darauf-los-Musizieren von Rock and Roll-Veteranen, die wissen, wie man das so macht. Da trifft rauer Rhythm&Blues der 60er Jahre auf Led Zeppelin-Anleihen, Hippie-Folk und Psychedelic Rock auf eine fette - wie sollte es anders sein- Tom Petty-Schlagseite. Wobei das Urteil natürlich Blödsinn ist, denn Tom Petty hat in seiner Karriere ebenso viel von Mike Campbell´s Talent profitiert wie eben Selbiger vom Glanz des großen Songwriters und Ausnahmetalentes. Alle Songs sind immer wieder mit schönen Hooks garniert und textlich trägt Mr. Campbell oft sein Herz auf der Zunge. Man merkt, der Herr hat sein Herz am rechten Fleck und kann auch mal mit nettem Augenzwinkern den ein oder anderen Southern Joke zum Besten geben. Absolut authentisch und keineswegs gekünstelt rockt sich der Gitarrist und (übrigens sehr gute Sänger) Campbell durch ein toll produziertes Album. Da möchte man doch gleich nach einer Live-Zugabe rufen, aber leider wurde die Tour erstmal verschoben. Diese Musik gehört in den Club und es gibt nur noch wenige, die diesen Stil so draufhaben. Mike Campbell ist einer davon. (BMG Rights Management/Warner) T.G. Copperfield Ohne Wertung

Und hier das Statement von Mike Campbell vom März zur Verschiebung des Albums:
“On Sunday night my doctors discovered some health issues which while fully treatable, need to be addressed before going out on tour. The good news, well really it’s great news, is that I’m going to be just fine. The bad news, and I say this with much frustration, is the tour which was scheduled to start next week will need to be postponed and rescheduled for September. Subsequently, we’ll also need to postpone the album release until September 18.  We can’t be at New Orleans’ Jazzfest this April but the already announced shows from June onwards with Chris Stapleton and Zac Brown Band will go on as planned. If you bought tickets to any of our headline shows, they will still be good for the rescheduled dates which are listed below. If you are unable to make the new date, you can obtain a refund at your point of purchase and we hope to see you another time soon. I know that many of you made plans to travel to the upcoming shows and I’m so sorry that those plans have been upended. However, health is the most important thing and I want to bring you the best show possible. I truly appreciate everyone’s understanding.”
Da wusste Campbell aber auch noch nicht, wie sehr covid-19 alles durcheinander wirbelt.  

           
******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal