David Bowie - Ein Leben

on Friday, 26 October 2018. Posted in Buch

Dylan Jones

David Bowie - Ein Leben

Am 10. Januar 2016 starb völlig überraschend David Bowie im Alter von 69 Jahren – der Schock darüber wirkte fast auf der ganzen Welt – vergleichbar eigentlich nur mit dem, was nach dem Tod von John Lennon passierte. Seitdem sind zahlreiche Artikel und Bücher über Bowie veröffentlicht wurden. Doch dieses Buch ist anders als alle, die bisher über David Bowie erschienen sind. Dylan Jones, Herausgeber des GQ, hat bereits etliche Bücher zum Thema Popkultur veröffentlicht und gilt als Bowie-Kenner. Das Buch, das in Englisch bereits im vergangenen Jahr erschienen ist, kam im Oktober in der Übersetzung von Friederike Moldenhauer jetzt auch als deutsche Ausgabe heraus. Es ist eine außergewöhnliche Biografie über den Ausnahmekünstler David Bowie, voll sehr persönlicher Erinnerungen – ein Buch wie ein Dokumentarfilm, unverzichtbar für alle Fans. Das liegt sicher auch an der Vorgehensweise des Autors: Dylan Jones führte Interviews mit über 180 Freunden, Rivalen, Lebenspartnern und Familienangehörigen, von denen viele noch nie über ihr Verhältnis zu Bowie gesprochen haben, und lässt sie in O-Tönen zu Wort kommen. Von der ungeheuren Faszination, die von David Bowie ausging, berichten unter anderem Paul McCartney, Bono, Madonna, Tony Visconti, Lady Gaga, Elton John, Iman, Angie Bowie, Iggy Pop, Damien Hirst und Bob Geldof. Dazu meinte Dylan Jones in einem Interview mit dem Deutschlandfunk: „Die meisten Bücher konzentrieren sich auf den Musiker David Bowie, den Performer, den Entertainer, das Konzept hinter seiner Person. Ich wollte den Menschen David Bowie darstellen. Denn Bowie war jemand, den ich sehr gut kannte, lange Zeit kannte. Und ich wusste, dass die Porträts, die über ihn verfasst wurden, immer nur eine Seite beleuchteten. Wenn man aber wie ich mit 150 [sic!] Leuten spricht, bekommt man einen sehr umfassenden Eindruck davon, wie jemand ist oder war.“Und das, was die auf über 800 Seiten zu erzählen haben, ist – nicht immer – aber meistens recht interessant. „Eine lebendige Sammlung von Anekdoten, Meinungen, Klatsch und Erinnerungen.“ schrieb The Telegraph über das Buch, das gilt auch für die deutsche Ausgabe.