Die Abenteuer der Twins

on Friday, 10 August 2018. Posted in Buch

Sven Dohrow

Die Abenteuer der Twins

Anfang der 80er Jahre waren The Twins entstanden, gegründet von Sven Dohrow und Ronny Schreinzer. Inspiriert wurden die beiden Berliner hauptsächlich von den damals noch mehr oder weniger unbekannten britischen Bands wie Tubeway Army, OMD oder den frühen Depeche Mode. Mit Titeln wie "Face To Face, “Not The Loving Kind" oder "Ballet Dancer" war das Duo erfolgreich, vor allem in Italien, aber auch in Deutschland. Dohrow war daneben als Filmkomponist aktiv, und ist Mitinhaber eines Plattenlabels und auch als Buchautor tätig. Kein Wunder also, dass er jetzt unter dem Titel "Die Abenteuer der Twins" vom Aufstieg seiner deutschen Electronic Pop Gruppe "The Twins" bis zu einer der führenden Electronic-Popgruppen in Italien und Deutschland in den 80er Jahren erzählt. Das Buch erscheint auch zur Unterstützung des neuen Albums „Living for the future“, das erste Album nach 25 Jahren. Das Buch enthält nicht nur viele unveröffentlichte Abbildungen, sondern auch die authentische Geschichte der Twins - sozusagen aus erster Hand beschreibt „Twin“ Sven Dohrow humorvoll und launig den Werdegang der Twins, beginnend mit der gemeinsamen Schulzeit von Ronny und Sven in den 70ern. Geschildert werden die beschwerlichen, aber oft auch erheiternden Anfangsjahre ihren Schüler- und Amateurbands in denen sie vor der Zeit mit den Twins spielten und auftraten. Natürlich wird in dem Buch auch die Frage beantwortet, wie es zur Gründung der Twins und zu ihrem ersten Schallplattenvertrag kam. Ein weiterer Bestandteil des Werkes sind die großen Erfolge der Twins in Italien, ihre vielen Tourneen und Fernsehauftritte, sowie interessante Begegnungen mit Stars, wie der Gruppe Nena, Culture Club, Depeche Mode, Gazebo, Renato Zero oder Roger Daltrey von den Who. Auch auch empfindliche Rückschläge, private Geschichten und Dinge wie „sex and crime“, die selbstverständlicher Bestandteil eine langen Popmusikkariere sind, in dem Buch nicht verschwiegen. Für Fans durchaus lesenswert, ansonsten dürfte das Werk keine allzu große Verbreitung finden. (P.Ro)