Max und Moritz af Bairisch

on Saturday, 11 May 2019. Posted in Buch

Klaus „schwafi“ Schwarzfischer

Max und Moritz af Bairisch

Wer kennt sie nicht, die zwei Lausbuben, die mit ihren bösen Streichen ihre Umgebung terrorisierten und das Kinderherz mal bewundernd, mal ängstlich mitfiebern ließen. Der arme Spitz, der von der Witwe Bolte verprügelt wurde, obwohl er kein Huhn gefressen hatte, oder der Onkel Fritz, der mit den Maikäfern kämpfte, der Lehrer Lämpel mit dem verbrannten Kopf und das makabre Ende der beiden Übeltäter - das ist noch weit entfernt von einer Diskussion über kindgerechte und pädagogisch wertvolle Lektüre für die Kleinen.
Etwa 150 Jahre alt ist dieses Frühwerk von Wilhelm Busch, und seither gingen diese „Bubengeschichten in sieben Streichen“ um die Welt und wurden in mehr als 300 Sprachen übersetzt. Was noch fehlte, das war eine bayerische Version. Sie liegt nun vor, und der Leser kann sich auf "siem schtoake Schtickl" freuen, die das Original nicht wörtlich übersetzen, sondern reichlich mit bayerischem Humor garnieren. Eine Liebeserklärung an den Dialekt, an den unerschöpflichen bayerischen Sprachschatz und an Wilhelm Busch sowieso. Vor allem aber ein großer Lesespaß, oder sagen wir lieber "mords a Gaudi" für alle, die Sprache als ein Stück Heimat begreifen.
Schwarzfischer „möchte in seiner Dialektversion des Kinderbuchklassikers die Lust auf Sprache vermitteln, die sich im besten Fall auf den Leser überträgt“, so die Ankündigung des Verlags. Und hier gibt es kein „Wehklagen über den Niedergang der Mundarten“, sondern ganz im Gegenteil den Beweis, dass die Mundart so lebendig ist wie ehedem, und Spaß machts allemal. Übrigens ha Schwarzfischer schon einmal hat Schwarzfischer einen Klassiker in Mundart übersetzt. Der Struwwelpeter wurde 2018 zum „Schtruwlbeda af Bairisch“ und hat dabei nichts an seinen makabren Spitzen verloren. Die logische Folge für den wortfindigen Autor war nun die „Übersetzung“ von Max und Moritz – dem wohl bekanntesten Kinderbuchklassiker.
Lesungen von Schwafi aus dem bairischen Max & Moritz gibt es am 9. Juni in der Lesebühne im Vereinsheim München. (arm)