20/20

on Friday, 26 June 2020. Posted in CD

Smackbound

20/20

Smackbound, eine für Frontiers Rec. eher ungewöhnliche Band, veröffentlichte Mitte Juni ihre Debüt-CD „20/20“. Es handelt sich hier mal nicht um eine alte Hard Rock Band, die nochmal schnell etwas Kohle verdienen will, oder eine der vielen zusammengeschusterten sogenannten Supergroups, sondern eine frische, modernen Metal (nicht Modern Metal) spielende finnische Band, deren Prunkstück die klasse Sängerin Netta Laurenne ist. Die mir bis dato eher unbekannte Dame hat eine wirklich klasse Röhre in der Schnittmenge von Marta Jandova und Sandra Nasic, die von wirklich harter Stimme („Wall of Silence“, „Those who burn“ - knallharter Song - oder „Hey Motherfucker“) über eher gemäßigt (u.a. bei „Close to Sober) bis zur Ballade („Wind and Water“) alles drauf hat. Außer Elesengesang, den es hier nicht gibt, auch wenn die Songs ab und an etwas symphonisch angehaucht sind á la aktuelle Within Temptation. Hier sind dann auch sehr flächige Keyboardspielereien oder mal Streicher (evtl. aus dem Computer) zu vernehmen. Der heimliche Star ist allerdings Gitarrist Teemu Mäntysaari, der ein grandioses Solo nach dem anderen aus seinen flinken Fingern zaubert, aber nie die Melodie aus den Augen verliert und immer dem Song angemessen soliert. Die tollen Chorgesänge und das richtige Melodieverständnis an sich runden ein wirklich starkes Debüt, welches auch noch richtig gut produziert wurde (auch nicht immer selbstverständlich bei dem Label), ab. Sehr empfehlenswert und mit 5,5 Punkte angemessen bewertet. Bei Youtube kann man sich schon drei offizielle Videos reinziehen um zu sehen ob die Musik zusagt. Die Sängerin sieht zudem noch richtig klasse aus ;-). Das aber nur so nebenbei. (Frontiers) HJH

*****/*

****** = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal