Ad Infinitum

on Monday, 07 September 2020. Posted in CD

Crown of Glory

Ad Infinitum

Dass die Schweiz ein fruchtbarer Boden für gute Hardrock- und Metalbands ist, dürfte mittlerweile bekannt sein. Dazu darf man auch die eidgenössischen Crown Of Glory zählen. Der Sechser um Hene Muther (Vocals), Markus Muther (Guitar), Hungi Berglas (Guitar), Jonas Lüscher (Bass), Lukas Soland (Drums) und Oliver Schumacher (Keyboards) ist musikalisch im Melodic-Metal-Bereich mit Einflüssen aus AOR und Power Metal angesiedelt. Die Stärken der Schweizer liegen klar in ihren sehr eingängigen Hooklines, die Kompositionen decken eine enorme Breite der oben genannten Musikstile ab und überraschen trotzdem immer wieder mit ganz unerwarteten Parts. Nicht umsonst wurden bereits die beiden ersten Alben der Band, „A DEEP BREATH OF LIFE“ und „KING FOR A DAY“, in verschiedenen Mags gelobt. Und das neue Album dürfte da noch einen Stufe höher einzustufen sein, schließlich hat sich die Luzerner Band dafür sechs Jahre Zeit gelassen. Das Warten hat sich für die Fans gelohnt, man muss nur in den Opener „Emergency“ reinhören. Alles, was den Sound der Band ausmacht, ist hier versammelt: Markante Keyboards, der unverkennbare Gesang, messerscharfe Gitarren, treibender Rhythmus. Ähnlich überzeugend sind auch Tracks wie „Something“ oder „Let’s have a blast“. Dazu kommen Balladen wie „Surrender“ und bei „Emporium Of Dreams“ tönt es stellenweis gar nach Industrial. Wer auf Melodic-Metal steht, wird von den zwölf Tracks nicht enttäuscht werden. (Fastball Music) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal