All I am

on Sunday, 10 January 2021. Posted in CD

Angelica

All I am

Angelica Rylin - Frontfrau der Cinematic Metal Band "The Murder of my sweet" hat bereits 2013 ein Solo-Album veröffentlicht und legt nun mit einer neuen Veröffentlichung nach. Produziert wurde die Scheibe von Bandkollege und Partner in Crime Daniel Flores, der auch die Keyboards und das Schlagzeug auf dem Album eingespielt hat. Angelica Rylin hat eine wunderschöne Stimme und weiß diese perfekt einzusetzen. Der Opener "Calling" ist ein treibender Song, episch inszeniert mit einer Hookline, die im Kopf bleibt. "Beat em all" kommt uptempo daher, auch hier, wie übrigens bei allen Songs, fällt auf, wie gut diese Songs geschrieben, durchdacht und dargeboten werden. "Addicted to you" bleibt in derselben Schiene - toller Gesang, kompakte Gitarrenriffs und wieder ein klasse Refrain. Mit "I´m sorry" und wird es ruhiger, ein tolles balladeskes Lied. "Time and Space" hat Hitpotential. Mein Lieblingssong mit Gänsehautmoment ist "Don´t say goodbye", ein Power-Duett zusammen mit Daniel Flores, der ebenfall fantastisch singen kann. Die Lieder erzählen Geschichten über die Liebe und das Leben. "Living on high hopes" zeigt auf, dass man niemals aufgeben sollte, auch wenn es mal schwer wird. "A Pounding heart" und "Angel" thematisieren ebenfalls, dass man niemals die Hoffnung aufgeben sollte. "Time to go" ist der elfte und letzte Titel auf dem Album und fast schon ist man traurig, dass es der letzte ist. Die Scheibe gefällt mir ausnehmend gut, was mir, abgesehen von der tollen Besetzung und dem Songwriting, am besten gefällt ist der positive Vive, den jeder einzelne Song rüber bringt. Wer dieses Album hört, fühlt sich danach gut und damit hat Angelica hat das Höchste erreicht, was man von guter Rockmusik erwarten kann. Einfach nochmal von vorne hören. Ich finde es klasse! (Frontiers) FuD

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal