Alterations

on Sunday, 09 February 2020. Posted in CD

Robin McKelle

Alterations

Der New Yorker Shooting-Star wohnt jetzt in Paris und verzückt die Jazz-, Blues- und Soul-Welt mit ihrem Gesang und ihrem inzwischen neunten Solo-Werk. Das französische Fachmagazin „Les Echos“ bezeichnet sie als "eine der besten Jazzsängerinnen der letzten zehn Jahre", manche vergleichen ihre Stimme sogar mit der von Ella Fitzgerald, das ist mehr als nur ein Lob. Sie kann es also und das nicht zu knapp. Mitte Februar kommen ihre Lieblingslieder auf Platte, da findet man z.B. eine swingende Slowjazz-Version von „Rolling in the Deep“ (Adele), eine funky Interpretation von „Jolene“ (Dolly Parton) und sogar eine gelungene Jazzrock-Variante von „Mercedes Benz“ im fetzigen 70ies-Blood, Sweat & Tears-Stil. Als letzte Nummer auf der CD darf denn „You‘ve got a Friend (Carol King) nicht fehlen -, wenn Elton John eine Frau wäre, würde das just so klingen. Die meisten der Vocaltakes auf „Alterations“ (= Veränderungen) wurden live im Studio eingesungen, gemeinsam mit ihren sechs Bandmitgliedern. Bevor ich es vergesse, Tipp für Soulfans: Unbedingt ihr Meisterwerk „Soul Flower“ von 2012 anchecken; da hat wohl sogar die legendäre Aretha Franklin Beifall geklatscht. Leider kann man Robin dieses Jahr nur dreimal „live“ in Deutschland erleben, z.B. am 2. Mai in Stuttgart. (Doxie Records) HuGe

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal