Catch the Magic

on Sunday, 07 April 2019. Posted in CD

The Sonic Brewery

Catch the Magic

Die Niederbayern kommen! Genauer gesagt: sie kommen aus Eggenfelden. Und klingen überhaupt nicht nach bayerischer Volksmusik, im Gegenteil. Hier fetzt, rockt und scheppert es, da hat die quetschkommodige bayerische Volkstümelei keine Chance. Wohl eher die bayerische Polizei, wenn sie eine Klage von genervten Nachbarn wegen Ruhestörung bekommt. The Sonic Brewery wecken Erinnerungen an Legenden des Rock‘n‘Roll wie very early Led Zeppelin & Co, aber auch an aktuelle Bands wie Rival Sons. Hier trifft klassischer 70ies-Hardrock auf „harpgetränkten“ Bluesrock - und die beiden verstehen sich prächtig; das könnte eine feste Beziehung und vor allem eine prächtige Hochzeitsfeier werden. Auch wenn es sicher mal in der Beziehung „kracht“. Nun gut, die Feinheiten von Fleetwood Mac‘s „Oh Well“ (einzige Coverversion auf dem Album) bringen die jungen Niederbayern nun doch nicht so ganz auf den subtilen Peter Green-Punkt, das klingt als hätte ein mit Whisky abgefüllter Bluesrocker volltrunken vogelwild in seine - am Vox-Amp hängende - voll aufgedrehte Fender-Stratocaster gegriffen, aber sei‘s drum - es rockt, keine Frage. Durch Auftritte im Vorprogramm von The Whiskey Foundation, DeWolff und Joanne Shaw Taylor konnte das Quartett seine herausragende Live-Qualität bereits mehrfach unter Beweis stellen. Klasse Retrorock-Truppe, die Fans von Taming The Shrew & Co. gefallen dürfte. (SunKing) HuGe

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal