Certain Freedoms

on Wednesday, 08 May 2019. Posted in CD

Trade Winds

Certain Freedoms

"Certain Freedoms" ist eines dieser Indie-Projekte mit der größten Sog-Wirkung derzeit, und ein sphärisches Album voll wunderbarem Tiefgang. Hinter Trade Wind stecken mit Jesse Barnett (Stick To Your Guns) und Tom Williams (Stray From The Path) zwei Protagonisten der modernen US-Hardcore Szene, die hier ihrer ruhigen, introvertierten Seite Raum geben. So steht es in der Info der Plattenfirma. Hardcore kann ich mir nur bedingt geben - genauso wie "sphärische" Musik. Ich muss allerdings sagen, dass ich mich dem Sog von Trade Wind nicht entziehen kann. Diese Songs sind alle sehr persönlich und handeln vom täglichen Kampf in Beziehungen und allem drumherum. Die Stimme von Jessie Barnett ist hypnotisch, egal ob er leise Töne von sich gibt oder sich kurz mal die Seele aus dem Leib brüllt. Kaum zu glauben dass die Musiker von Trade Wind normalerweise richtig heavy sind. Als Anspieltipp gebe ich euch "Moonshot", "How´s your Head" und "Cut" mit. Die Songs sind auf den ersten Blick einfach gehalten, haben aber genau den richtigen Anteil an Gitarren, Beats und atmosphärischen Klängen. Dies ist wunderbare Musik mit ganz viel Kraft, Herz und Tiefgang. Hier fällt mir nicht viel ein außer das: Simply beautiful. (End Hits Records) FuD

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal