CoreLeoni II

on Friday, 06 September 2019. Posted in CD

CoreLeoni

CoreLeoni II

Zum 25. Geburtstag des Debütalbums seiner Band Gotthard hatte sich deren Gitarrist Leo Leoni letztes Jahr einen lange gehegten Traum erfüllt. Mit Gotthard-Drummer Hena Habegger, "Dial Hard"-Tour-Klampfer Igor Gianola (Ex-U.D.O), dem befreundeten Tessiner Bassisten Mila Merker sowie dem Ausnahmesänger Ronnie Romero (Lords Of Black, Rainbow) erweckt er unter dem Banner ‚CoreLeoni‘ alte Gotthard-Knaller zu neuem Leben: "Ich wollte Songs wie 'Downtown', 'Firedance', 'Here Comes The Heat' oder 'All I Care For' Tribut zollen. Songs, die wir zuletzt mit Gotthard vernachlässigt haben." Und ergänzt:„Bei Gotthard selbst geraten viele alte Stücke mehr und mehr aufs Abstellgleis, weil es eben auch so viele neue Songs gibt, die live einen Platz in der Setlist finden müssen. Viele der alten Nummern liegen mir allerdings extrem am Herzen und werden immer ein Teil von mir sein. Also habe ich mich entschlossen, sie noch einmal neu aufzunehmen und sie in einem frischen, neuen Gewand noch einmal ins Zeitgeschehen zu holen.“ Damit kehrte Leoni zurück zu den Zeiten, als Gotthard noch roher, härter und ungestümer agierten. Die alten Fan-Favoriten wurden aufgefrischt und mit der neuen Formation noch einmal eingespielt. Dazu Leoni: "Das Projekt CoreLeoni hat so viele Emotionen ausgelöst, schöne Erinnerungen zurückgebracht und mein Herz mit grosser Freude erfüllt. Ich hoffe, den Fans geht es beim Anhören genauso." Damit ging er auf erfolgreiche Tour und weil das so gut ankam, gibt es jetzt eine Fortsetzung mit „CoreLeoni II“. CoreLeoni wirkt quasi als Transmitter zwischen analoger Stromgitarre und moderner Studioproduktion und fängt nicht nur musikalisch den Spirit der Anfang-90er ein, sondern auch den, der das Lebensgefühl auf, vor und hinter der Bühne damals so besonders machte: CoreLeoni ist ein hochkarätiges Musiker-Ensemble, bestehend aus engen Freunden und Kollegen , die zusammen mit Leo Leoni stilprägend für diese Ära waren und gemeinsam viele Erlebnisse und Erinnerungen teilen. Mit der gleichen Besetzung wie beim Vorgänger wurde wieder Songs aus den Anfangstagen von Gotthard ein neues Gewand verpasst, wie z.B. „Love for money“, „Open fire“ oder „Mountain Mama“. Dazu kommen noch das John Lee Hooker-Cover zu „Boom Boom“ sowie zwei brandneue Nummern -. „Queen Of Hearts“ und „Don ´t Get Me Wrong“ nennen sich diese neuen Songs, die nahtlos an den Gänsehaut-Hymnencharakter der alten Gotthard-Stücke anknüpfen und zeitlose, mitreißende Rockmomente bieten. Klar, dass auch nach dem Release eine Tour folgt, doch diesmal nicht mit einem Auftritt in der Oberpfalz, aber am 17. Dezember steht diese Band unter dem Motto „The Travillin’Men“ in der „Stadthalle“ in Deggendorf auf der Bühne, ansonsten ist der nächstgelegene Auftritt am 16. Dezember im „Hirsch“ in Nürnberg. (AFM) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal