Crosswinds

on Wednesday, 06 February 2019. Posted in CD

Christoph Irniger Pilgrim

Crosswinds

Das Quintett Pilgrim den Züricher Tenorsaxophonisten Christoph Irniger ist über die Jahre zu einem bemerkenswerten Ensemble des jungen europäischen Jazz gereift. Nun legt diese von Spielfreude und Experimentierfreude angetriebene Formation ihr insgesamt drittes Album, genannt 'Crosswinds' vor. Stimmt, da geht so manches „über Kreuz“. Einige Kompositionen sind frei improvisiert, während andere vollständig notiert sind; die meisten aber liegen dazwischen, mit einer Flexibilität, die ein Leben voll von Freiheit widerspiegeln soll, in dem Entscheidungen spontan getroffen werden. Der dazugehörige Soundtrack oszilliert zwischen Selbstreflexion und wilden Eruptionen, wobei die Musiker einen vollen, dichten Rundum-Jazz-Sound schaffen der sich nur schwer kategorisieren lässt. Der erste Song birgt bereits Herausforderungen an den Zuhörer, eine Melodie will sich nicht entfalten, das Stück „Big Wheel“ wird zu einer Klangskulptur, die man wohl am besten in der Schublade „Freejazz“ verorten kann. Und so ähnlich geht das weiter, mir ist das zu strukturlos, zu „frei“. Ok, Geschmackssache. (Intakt) HuGe

****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal