Ego´s Need

on Sunday, 21 June 2020. Posted in CD

Velvet Volume

Ego´s Need

Das dänische Schwestern-Trio Velvet Volume konnte sich in ihrer Heimat bereits eine beachtliche Fangemeinde erspielen. Nach ihrem 2017 erschienenen Debut-Album legen die drei Mädels mit "Egos Need" nun nach. "Lonely Rider" erinnert irgendwie an die Sex Pistols, nur ordentlich poliert und verspielter. Der Song "Good Day" tönt sehr verspielt und ist weitaus melodiöser - klingt aber eher nach Rock Girl Group, wäre die Bridge im Song nicht so sphärisch (Queen lässt grüßen). Was mir gut gefällt sind die teilweise mehrstimmigen Gesänge, die Stimme(n) klingen harmonisch und angenehm. Singen können die Girls schon mal. "Carry", die ausgekoppelte Single, finde ich sehr unaufgeräumt. Zehn Songs sind insgesamt auf der Scheibe vertreten. Was mir nicht gefällt ist, dass, obwohl Velvet Volume durchaus innovative Gesangslinien bieten, das Ganze trotz einigen interessanten Gimmicks ziemlich nach Einheitsbrei klingt. Hier wird einfach zu verzweifelt versucht im Songwriting zu glänzen, ohne darauf zu achten, was dem Song wirklich gut tut. Instrumental ist die Band wenig anspruchsvoll, was grundsätzlich nicht schlimm ist, es den Songs aber leider  den letzten Kick verwehrt. Live kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Band gut rüberkommt. Aber hier ist für mich die Krux - zumindest das Album klingt mir zu poliert. Was ist das? Rock, Punk, Pop-Punk? In der Info wird es als Gitarrenmusik bezeichnet, was für mich ein Sakrileg darstellt: Gitarrenmusik heißt nicht Geschrängel, hier erwarte ich mir von den Gitarren weitaus bessere Arbeit - leider können Velvet Volume das nicht bieten. Die drei Mädels sind noch jung und haben auf jeden Fall Potential. Mich reisst das Gesamtpaket allerdings nicht vom Hocker, aber das ist sicherlich Geschmackssache. (Mermaid Records) FuD

****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal