Emblas Saga

on Sunday, 12 January 2020. Posted in CD

Brothers of Metal

Emblas Saga

Das zweite Album dieser schwedischen True Metal Big-Band (acht Frau/Mann stark) sollte allen gefallen, die auf epischen Power Metal stehen, der immer schön eingängig, aber nie zu simpel daherkommt. Jeder der zwölf Songs (plus einem Intro) wird fast immer dargeboten von wirklich gutem weiblichen Gesang und einem leider nicht so gutem Sänger, der wie eine Mischung aus Mr. Lordi und Ben Zucker mit Bronchitis klingt. Die größte Metal Band - ist aber eher als Witz gedacht, hoffe ich zumindest. Die Chose ist echt klasse produziert, toll gespielt und es passiert echt viel in den Liedern. Bis auf das arg einfältige "Chain Breaker" (Track 4, der an alte Accept.Songs erinnert, aber in nicht so gut) wissen alle recht gut zu gefallen. Mal klingt es nach Gary Moore in der Melodie, dann nach Helloween, Mike Oldfield schaut kurz vorbei. Manowar haben die Texte scheinbar spendiert und Enya bzw. Clannad wollen auch mal wieder einen Robin Hood-Soundtrack mit einspielen, auch wenn es eigentlich gen Valhalla geht. Der Titelsong beginnt recht ruhig, nur um dann extrem episch und auf über sieben Minuten alles reinzulegen was Nightwish oder Epica zu bieten haben. "One" ist extrem eingängig, ja fast schon poppig. Track 7 "Weaver of Fate" ist eine tolle Halbballade, die zu Beginn Lagerfeuerromantik mittels akustischen Gitarren verbreitet und im Mittelteil kurz mal metalmäßig anzieht mit einem tollen Gitarrensolo. Kann man alles schwer beschreiben, muss man gehört habe. Etwas Stehvermögen sollte man dann aber schon mitbringen um das alles zu verabreiten, denn das Album ist echt lang mit über 55 Minuten. Es werden Streicher, Bläser, Flöten, Gitarrensoli, Männerchore usw. aufgefahren, dass es eine wahre Freude ist. Beim ersten Durchhören kann man sicher nicht alle Feinheiten erfassen, die hier eingebracht wurden. Man sollte aber schon ein Faible für diese Art von Musik haben und mit dem schaurigen Sänger klarkommen. Für Fans von Sabaton, Epcia, Nightwish, Helloween usw. sehr gut geeignet. Mir hat es beim zweiten Durchgang dann gut gefallen und recke deshalb mal knappe fünf Wikingerfäuste in die Höhe. Wer sich vorab ein Bild von der Mucke machen möchte, sollte bei YT wie immer schauen. Gibt hier ein paar Songs aus dem Album zum Anhören - und besser nicht anschauen. Cheesegefahr. (AFM) HJH

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal