Eternal Daughter

on Friday, 15 May 2020. Posted in CD

Kanga

Eternal Daughter

Vier Jahre nach ihrer Debü- CD wird die 2019er EP „Eternal Daughter“ von der amerikanischen Darkwave-Musikerin und Produzentin Kanga nochmal neu mit drei Bonustracks veröffentlicht. Nun zumindest ich hätte es nicht gebraucht. Die darauf enthaltene Musik geht leider meilenweit an meinem, doch recht breit gefächerten Musikgeschmack vorbei. Geboten wird hier eine Mischung aus Dance, Techno, Wave und Industrial, die eher auf eine Rave Party oder das M’era Luna Festival passt. Die Synthesizer pluckern, die Drumbeats stampfen voran und im Hintergrund hört man eine leicht hymnische Gesangsstimme, die in der immer gleichen Tonlage vor sich her singt. Das alles erinnert mich mit Grausen an die 90er Jahre als Scooter, Marusha oder DJ Motte angesagt waren und die Love Parade ihren Anfang nahm. Wer auf das steht, findet hier sicher Gefallen daran. Für mich ist das eher unhörbar, obwohl mir Sachen wie Dune, Pharao oder auch Jam & Spoon ft. Plavka damals und auch heute noch gefallen. OK, Blümchen ging damals auch schon nicht. Dass Gary Numan, der mich z. B. mit „Cars“, „Down in the Park“ oder „Are friends electric?“ noch immer zu begeistern weiß, sie als Support damals zu seiner 40th Anniversary Tour ausgewählt hat, erstaunt mich dann doch, passt sie doch eigentlich fast überhaupt nicht zu seiner Art von Musik. In kleinen Ansätzen vielleicht noch die Songs „Run“ und „Cocaine“.  Maixmal einen Punkt gibt es dann von mir für eine CD, die für immer im CD-Regal verstauben wird. (Artoffact) HJH

*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal