Gipsy Fire

on Thursday, 03 October 2019. Posted in CD

Melanie Bong

Gipsy Fire

„Gipsy Fire“, der Titel dieses dritten Albums von Melanie Bong, lässt bereits erahnen, in welche musikalische Richtung es geht. Es steht in der Gitano-Tradition und verbindet Anklänge an den Gipsy Jazz, Latin Fusion und Modern Jazz. Wenn man Melanie Bongs Wurzeln beachtet und weiß, dass ihr Vater Sinto-Sänger ist, dann ist diese Hommage an den Jazz der Sinti kaum verwunderlich. Auf „Gipsy Fire“ brilliert die studierte Jazzsängerin Melanie Bong mit ihrer hohen, wenn auch kraftvollen Stimme, während sie in ihren Texten an die Gypsies und ihre Diaspora erinnert. Zusammen mit dem Gitarristen Lulo Reinhardt, der mit seiner hervorragenden Arbeit auf der Akustischen an den Begründer des Genres, Django Reinhardt, erinnert, kommt „Gipsy Fire“ der Gitano-Tradition sehr nahe. Doch wie auch das fahrende Volk auf seinen langen Reisen unterschiedliche Kulturen kennen gelernt und damit auch die jeweilige Musiktradition mit aufgenommen hat, so ist auch Melanie Bong für weitere Einflüsse offen. So wechselt Lulo Reinhardt auch zur Elektrischen und das Jazz-Piano von Tizian Jost kann auch mal nach funkiger Orgel klingen. Insgesamt ist „Gipsy Fire“ also ein sehr melodiöses und eingängiges Werk, es strahlt Fröhlichkeit, Lockerheit und Leichtigkeit aus. (DMG Records) NiKu

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal