Jäger des verlorenen Satzes

on Friday, 04 January 2019. Posted in CD

Willy Astor

 Jäger des verlorenen Satzes

Nach dem Erfolg des letzten Soloprogramms „Reimtime“ haben sich viele gefragt: was kann jetzt noch kommen? Richtig: das neue Bühnenprogramm „Jäger des verlorenen Satzes“. Seit Dekaden gehört Willy Astor, dessen Werk stets vom Spiel mit der Sprache bestimmt ist, zur Speerspitze der deutschen Musik-Kabarett-Szene. Für ihn ist humorvoller Anspruch Programm. Nun gibt es also wieder Neues vom „Marquis de Sprach“ (Süddeutsche Zeitung), wie immer mit dem sich selbst gestellten Auftrag, die Leute zum Extrem-Schmunzeln zu bringen – einen stimmungsvollen Live-Mitschnitt aus dem Berliner Admiralspalast gibt es jetzt auf CD. Beste Beispiele seiner hintersinnigen Wortverdrehungen sind neben dem von LaBrassBanda musikalisch unterstützten „Kräuterlied“, satirische Beiträge wie „Frag doch mal den Ole“ oder die Vornamengeschichte „Nimm den Dietrich für die Tür“. Wortkunst, die Willy Astor in die Nähe berühmter Kollegen wie Heinz Erhardt, Christian Morgenstern oder Joachim Ringelnatz rückt. Für das perfekte Lachmuskeltraining seines Publikums braucht Astor keine HiTech-Ausstattung. Unterstützt nur von seiner Gitarre macht der auch als Komponist und Musiker erfolgreiche Künstler noch Kabarett der „alten Schule“ – und das ist heute eines der schönsten Komplimente. Seine Kombination von Komödiantenkunst und Gitarrenvirtuosität sucht im deutschsprachigen Raum seines Gleichen. Mit seinem bodenständigen Charme bewegt sich Astor auch hier auf dieser „Lachplatte für Wortschrittene“ als Meister des Doppelsinns zwischen Kalauer und virtuoser Wort-Akrobatik. (Donnerwetter Musik/Cargo) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal