Live at the Sydney Opera House

on Thursday, 19 September 2019. Posted in CD

Joe Bonamassa

Live at the Sydney Opera House

Er ist zweifellos nicht nur der wohl aktuell erfolgreichste Bluesrocker weltweit, sondern einer der releasefreudigsten Künstler der Rockwelt: Mister Joe Bonamassa. Nach drei Alben im letzten Jahr, legt der Bluesrockvirtuose 2019 jetzt ein neues Livealbum vor. „Live At The Sydney Opera House“, der Name verrät es bereits, ist der Mitschnitt eines 2016er-Konzertes im Wahrzeichen der australischen Metropole, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Insgesamt zehn Songs gönnt uns Joe auf „Live At The Sydney Opera House“, darunter bisher unveröffentlichte Live-Versionen von Tracks seines Nummer-Eins-Albums „Blues Of Desperation“, das im selben Jahr erschien. Und somit erscheint hiermit sein elftes Livealbum; andere Künstler wären froh, im Karriererückblick insgesamt auf elf Veröffentlichungen zu blicken. Bonamassa und seine Band präsentieren sich in bester Spiellaune, zum Glück gibt es nicht nur die für ihn typischen Gitarrengewitter, sondern vor allem bei den Balladen (“Drive“) Feeling pur. Speziell „The Valley runs low“ überzeugt mit souligen Background-Gesang und geradezu motownesken Arrangement. Auch witzig: Song Nr. 1 „This Train“ beginnt wie „Locomotive Breath“ (von Jethro Tull) mit einem vertrackten Piano-Solo, um dann in eine fetzige Rock‘n‘Roll-Nummer zu münden. Der selige Stevie Ray Vaughan dürfte von der Wolke herunter anerkennend seinen berühmten Hut ziehen. Überzeugende Live-Scheibe. (Mascot) HuGe

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal