Mad World

on Tuesday, 24 March 2020. Posted in CD

Shakra

Mad World

Das nunmehr zwölfte Studio-Album der Schweizer Hard Rock-Band Shakra bietet wie gehabt kernigen Hard Rock an der Schwelle zum Heavy Metal. Experimente gibt es keine. Warum sollte man auch die bewährte Formel ändern? Wie gehabt präsentiert sich Mark Fox stimmlich in Topform, die Refrains sind der Wahnsinn, die beiden Gitarristen schießen ein Soli nach dem anderen aus der Hüfte, gerne auch mal als Twin Solo, und die Rhythmusfraktion groovt dazu im Takt. Keyboards gibt es hier zum Glück nicht und auch die Produktion ist fast perfekt. Mir persönlich ist die Stimme einen Tick weit zu hinten im Mix. Dafür domieren die Gitarren den Gesamtsound. Songtechnisch gibt es auch nur einen Ausfall mit dem tödlich langweiligen "I still rock", wo der Refrain dann bis zum Erbrechen wiederholt wird. Der Rest ist eine klasse Mischung aus Gotthard (als sie noch wussten, wie man richtig rockt), Accept, Mitte der 80er, Scorpions, etwas Pretty Maids bei "When it all falls down", AC/DC und natürlich Krokus. Textlich gibt es bei mindestens zwei Songs viel Gehaltvolles: "Mad World" (wie passend in der aktuellen Situation in der wir uns alle befinden) und "Fake News" (ein Fuck off an Donald Trump, vermute ich). Highlights für mich neben den vorher erwähnten Songs sind auf alle Fälle noch "Roll of the Dice" und die wirklich tolle Abschlussballade "New Tomorrow", die die Scorps auch nicht besser hinbekommen hätten, mit einem wirklich gefühlvollen Gitarrensolo als Sahnehäubchen. So kann die Band gerne weitermachen und von mir gibt es verdiente sechs Punkte. Zu "Fireline" und "Too much is never enough" gibt es zudem bei YouTube wieder Videos zum Anchecken. Viel Spass dabei. (AFM) HJH

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal