McCartney III

on Thursday, 07 January 2021. Posted in CD

Paul McCartney

McCartney III

Hier eine Insiderkritik vom Beatles-Kenner Daniel Noyman. Er ist die eine Hälfte von Village Green Society und Gastgeber der „Local Scene“ auf Ghost Town Radio. Und wer jetzt im Winter, wenns draußen ungemütlich ist, mal wieder sein Internet Radio anschmeißen will, der kann gern mal in die Sendung The Local Scene über Musiker und Bands aus Regensburg hineinhören (Dienstags von 20 – 21 Uhr auf www.ghost-town-radio.de). Da gibts auch immer ein Beatles-Rätsel. Doch jetzt zur Besprechung des neuen McCartney Albums.

Nach Paul McCartneys erstem Solo Album "McCartney I", "McCartney II" und weiteren unzähligen Veröffentlichungen solo, in Kooperation mit anderen berühmten Musikern und natürlich den Wings, ist vor kurzem sein aktueller Longplayer "McCartney III" erschienen. Laut eigener Aussage hatte er nach seiner fulminanten letzten Platte "Egypt Station" eigentlich nicht vor, so früh schon wieder nachzulegen, aber wie so viele Künstler, hat er im Lockdown seiner Kreativität freien Lauf gelassen und herausgekommen ist eine äußerst eingängige Scheibe, die ihn auf Anhieb auf die Nummer #1 der deutschen Charts katapultiert hat. Auf die Frage eines Reporters, ob dies das Beste sei, was er jemals veröffentlicht habe, meinte Paul aber nur lapidar: "No, of course not, I was in the Beatles". Gut, dass der im Herzen immer jung gebliebene Macca auch seinen spitzbübischen Humor nicht verloren hat.
Die Lieder sind sehr abwechslungsreich, so findet man sowohl eher tiefgründige, melancholische Tracks wie "Deep, deep Feeling", "Deep Down" oder "Women and Wives" als auch fröhliche Songs wie z.B. das mit einem treibenden Beat und markantem Riff ganz unbeschwert daherkommende "Lavatory Lil". Während der Opener "Long Tailed Winter Bird" fast rein instrumental gehalten ist, erinnert mich der zweite Song "Find my Way" an "Egypt Station" und einige Passagen sind definitiv auch Beatlesque :) Auch die Liebeslieder "Kiss of Venus" and "Seize the Day" können qualitativ mit den anderen Tracks mithalten, hervorzuheben ist aber auch noch "Winter Bird / When Winter comes" ganz am Schluss, in dem das Riff von "Long Tailed Winter Bird" als Intro gespielt wird. Insgesamt ein tolles Album, das ich nicht nur Beatles Fans wärmstens and Herz legen kann :) (Capitol) Daniel Noyman

*******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal