Now in common

on Friday, 13 September 2019. Posted in CD

Nówfrago

Now in common

Der Berner Songwriter Matthias Gunsch und seine bunten Truppe von nówfrago legen mit „Now in common“ ihr neues Album vor. Bereits mit elf Jahren gründete der seine erste Band, war danach in verschiedensten Combos aktiv, musikalisch zwischen Jazz-Rock und Drum’n’Bass. Seit 2014 fokussiert sich Gunsch nun ganz auf sein eigenes Projekt nówfrago und hat im Januar 2016 das Debüt "In Love With The Blackbird" vorgelegt. Jetzt folgt der nächste Longplayer und nówfrago schaffesn hier musikalische Welten, die zwar intellektuelle Tiefe haben, aber dennoch verspielt wirken. So gelingen beispielsweise mit `Days In Everywhere` gleich mehrere musikalische Spagate. Da klingen die guten The Notwist an, da gibt es schrägen Pop eines frühen Beck oder pompös-klassische Ansätze von Bands wie den Flaming Lips. Und während das Piano treibend und patternartig und die Posaune betont lässig bleibt, steigern Bass und Drums die Dynamik souverän bis zum pompösen Ende. Darüber dehnt der Gesang sich von entspannter Beiläufigkeit bis zu dringlicher Erzählung. Da treffen elektronischer Beat und verträumte Posaunenklänge in einer ganz besonderen Ästhetik zusammen. Entstanden sind die neun Songs während eines Werkjahres in Norwegen, aber erst nach mehreren Schritten zur heutigen Form verfestigt, bringt dieses Album nówfragos musikalisches Schaffen und den eigenen, genuinen Stil auf den Punkt mit einem düster-atmosphärischen Sound, den die Band als Indietronic bezeichnet. Das ist eingängig und sperrig zugleich – ist das mit Pop überhaupt möglich? Diese Schweizer beantworten die Frage mit einem ganz klaren JA! (Zoey Records) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal