Open City

on Thursday, 10 September 2020. Posted in CD

Christoph Irniger Trio

Open City

Das 2012 gegründete Trio des Schweizer Tenorsaxophonisten Christoph Irniger - mit Raffaele Bossard am Bass und Ziv Ravitz am Schlagzeug - tritt bei „Open City“ mit einer erweiterten Frontline auf, die durch die Aufnahme des Altsaxophonisten Loren Stillman und des Gastposaunisten Nils Wogram entstanden ist. Der Albumtitel (in Anspielung auf New York City) wurde dem gleichnamigen Roman des Nigerianisch-Amerikaners Teju Cole aus dem Jahr 2011 entnommen, der in gewisser Weise eine Inspiration für eine neue Musik - acht Kompositionen von Irniger und zwei von Bossard – darstellt. Mit dabei jetzt auch der renommierte US-amerikanische Alto-Saxer Loren Stillman (ex Carly Bley Band). In "Calling" entlocken Irniger und Stillman den Folk und den Blues direkt aus ihren Hörnern, aber in den ruhigeren Stücken "Time" und "Ballad" ist es Wogram, der brilliert, da er eine geschickte Sprache verwendet, um einen sanften, schönen Blechbläserklang zu zeichnen. Vor allem bei letzterem Stück arbeiten alle drei Hornisten solide zusammen. Auf „Open City“ gibt es auch unorthodoxe Rhythmen, wie auf dem Stück Irnigers "Hot and Humid" oder dem 7/8-Rhythmus des Tracks „Mass Media Minion“. Richtig packend ist Song #10, der versonnen-versponnen beginnt, um dann in einen vertrackten, treibenden Groove zu münden. Die rein instrumentale Scheibe ist zweifellos etwas für Sax-Freaks mit einem Hang zur Avantgarde. Jazzrock- oder Vocaljazz-Fans können getrost weiter gehen. (Intakt Records) HuGe

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal