Pawn Shop Radio

on Friday, 15 May 2020. Posted in CD

Vicki Kristina Barcelona

Pawn Shop Radio

VickiKristinaBarcelona - dahinter verbirgt sich ein Trio von altgedienten Musikerinnen, Sängerinnen und Songschreiberinnen aus New York, von denen jede eine besondere Sensibilität besitzt. Die gebürtige New Yorkerin Rachelle Garniez (Accordion, Guitar, Banjo) ist eine Genre-Erzählerin, die mit allen Instrumenten, die sie findet, Musik machen kann. Sie hat sich als Straßenmusikerin an Straßenecken und U-Bahn-Plattformen und in der Club-/Performance-Szene der 1980er Jahre in den Innenstädten der Welt profiliert. Die ursprünglich aus Großbritannien stammende, glamouröse Nomadin Amanda Homi (Vocals, Harmonium, Drums, Percussion) ist zutiefst von globalen Rhythmen und Formen inspiriert. Sie ist in verschiedensten Welten zu Hause, von griechischen Nachtclubs über Konzertbühnen bis hin zu den Aufnahmestudios in New York City. Die in Brooklyn geborene Terry Radigan (Vocals, Electric Guitar, Banjo) wechselt in frühen Jahren in die professionelle Songwriter-Szene von Nashville, wo sie Auszeichnungen und eine Grammy-Nominierung erhält. Sie kehrt später zu ihren rauen, strauchelnden Wurzeln zurück und bringt einen rauchigen Teint mit, der den Sound der amerikanischen Landschaft in den Songs verankert. Die Gruppe wurde vor einigen Jahren in einer Bar in Brooklyn nur zum Spaß zusammen gestellt und festigte sich 2017 als eine in sich geschlossene Combo.  Der Name der Band ist ein schelmisches und verschlagenes Augenzwinkern, eine sanft gezwickte Neuausrichtung von Woody Allens klassischem Filmtitel. Ihr Debütalbum »Pawn Shop Radio« ist eine Tribute an die Songs von Tom Waits und nimmt den Hörer bei den zehn Stücken mit auf einen weiblichen »Kumpel Road Trip« durch Amerika. Es ist ein multikulturelles Abenteuer, das abwechselnd schön, lustig, verstörend und ergreifend ist Zusammen definieren sie auf diesem Longplayer das Waits-Songbuch neu mit Liebe und bringen eine einzigartig weibliche Perspektive in die rauen und schroffen Trümmer. Die mythischen, schelmenhaften männlichen Archetypen - Beat-Poeten, Eisenbahn-Hobos, schlampige Betrunkene, hartgesottene Zyniker und hoffnungslose Romantiker, die Hauptrollen in Waits' Erzählungen - werden transformiert, ihre Schönheit und Verletzlichkeit enthüllt. Melodien brechen hervor und glänzen wie geschliffene Diamanten, nicht mehr im Rohzustand. Dreiteilige Harmonien und erzeugen ihren charakteristischen Klang. Tom Waits‘ Lieder sind zwar die Essenz des Projekts, aber die Interpretationen sind eigenwillig und durchsetzungsstark. Die Einheit der dreiteiligen Harmonien, das Ineinandergreifen erfinderischer musikalischer Arrangements ist von unbestreitbarer Zuversicht und Stärke geprägt. Als Anspieltipp eignen sich viele Stücke,  z.B. »Tango Till They're Sore«,  ein wilder Ritt, inspiriert von Emir Kusturicas leidenschaftlichen Sagen über das Volk der Roma. »Cold Cold Ground« ist ein Verweis auf die Mädchengruppen der 1960er Jahre, von der Bronx bis zur Motor City, während »I Don't Wanna Grow Grow« ein spielerisches Toben im Sumpf, Louisiana Cajun und Zydeco ist. Das »Jersey Girl« tanzt zu einem Samstagabend-Bachata-Beat und mit »Chicago« trifft der Blues Brasilien in der Windy City, in Waits' Darstellung der großen Migration der Afroamerikaner vom Süden in den mittleren Westen. »Way Down In The Hole« ist ein psychedelischer Voodoo, der sich mit dem Teufel einlässt. Eine willkommene Ergänzung zu den vielen Versionen, die als Titellied in der erfolgreichen Fernsehserie verwendet werden. (Jaro Medien) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal