Phase IV Genocide

on Friday, 20 November 2020. Posted in CD

Phase Reverse

Phase IV Genocide

PHASE REVERSE sind in etwa seit 2008 als Band unterwegs und machen aus ihrer Affinität zu den Südstaatenklischees irgendwo zwischen PANTERA und EYEHATEGOD keinen Hehl. Die griechische Band legt jetzt nach vier Jahren Recording-Pause mit „Phase IV Genocide" einen neuen Longplayer mit zehn Stücken vor.  Das vierte Album kennzeichnet die Rückkehr von Tas Ioannidis, den ersten Sänger und Bassisten der Band. Es schien der richtige Zeitpunkt für ihn zu sein, zum Mutterschiff zurückzukehren, das inzwischen zum Quintett geworden war. Dazu sein Kommentar: „Es ist lange her, dass ich so eine schöne Zeit hatte und es fühlt sich wirklich großartig an, wieder bei meinen Brüdern in Phase Reverse zu sein!" Dadurch wechselte Kostas Kotsikas von den vier zu den sechs Saiten, um der zweite Gitarrist zu werden, und Tas singt gemeinsam mit Takis Mark, wo immer es notwendig ist. Dazu kommen noch Drummer Alex Alexiou und John Chief Stergiou als erster Gitarrist. Soundmäßig dominiert noch immer Phase Reverse‘s einzigartiger Southern Heavy Metal. Die Band bezeichnet das neue Opus als „zutiefst emotionales Album. Es ist eine intensive Reise durch die schwierigen Zeiten, in der wir alle leben“ Und das kleiden sie in ihren „massiven, melodisch-schwermütigen und tonnenschweren Sound“, soweit das Info. Und das trifft zu, wenn man in Stücke wie „Martyr of the Phase“, „Delete“ oder „Die and let live“ reinhört. Am 11. Dezember erscheint „Phase IV“ bei uns! (ROAR/Soulfood) P.Ro

****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal