SendeschlussTestbild

on Monday, 14 September 2020. Posted in CD

Wingenfelder

SendeschlussTestbild

Wingenfelder, die Zweit-Band der Fury In The Slaughterhouse-Köpfe Kai und Thorsten, veröffentlicht am 18. September mit covid-19-Verspätung ihr neues Album „SendeschlussTestbild“ als Dopple-CD und -Vinyl als Jubiläums-Edition. Wingenfelder ist ihr Sideprojekt und mit diesem neuen Album feiern sie zehn Jahre Wingenfelder mit zehn neuen Songs und zusätzlich zehn Live-Tracks aus ihren bisherigen vier Alben, quasi als Geburtstagsgeschenk an die Fans. Es gibt wenige Bands, die mit ihren Songs so ein bestimmtes Gefühl wecken. So vertraut und gut, die einen abholen und trösten, bewegen und zum Tanz bitten, wenn nötig in den Hintern treten und daran erinnern, was wirklich zählt. Genau so eine Band sind Wingenfelder – die beiden Brüder und ihre Band, die uns nun schon seit zehn Jahren mit ihren kleinen und großen musikalischen Momentaufnahmen aus dem Leben begeistern. Diese fabelhafte Dekade dürfen die Fans nun endlich ausgiebig feiern mit dem neuen Album, das coronabedingt verschoben wurde und jetzt erst im Herbst erscheint. Nach dem großen Erfolg von „Sieben Himmel hoch“ geht es auch im fünften Album in dieser ganz eigenen Dynamik und Sichtweise weiter: Es ist politisch und poetisch, mal wird draufgehauen, um dann wieder den Augenblick zu genießen, gewohnt unaufgeregt, natürlich und nahbar – eben diese geniale wingenfeldersche Lässigkeit, die aus jeder Zeile, jedem Ton klingt und auch im zehnten Jahr mit neuen Ideen und Gedanken überrascht. „Ich finde es schön, gerade in der heutigen Zeit kein rein negatives Album zu machen“, erzählt Kai, was besonders im Vordergrund stand. „Es ist uns wichtig, Flagge zu zeigen, aber es ist auch ein Album, das positiv endet und Momente zum Luftholen lässt.“ Und auch sonst findet man auf dem Album keine Kompromisse. Dafür sehr persönliche Einblicke, denn jede Geschichte entstand aus eigens Erlebtem und Gefühltem. Davon sich einsam und hilflos zu fühlen oder sich eben standhaft zu weigern, im Sturm auch nur einen Schritt nachzugeben, vom Leben und der Hoffnung, dem Verlieren und Finden der Liebe, von boykottierter Vernunft, vom Sich-gehen-Lassen und dem puren Glück abseits der gewohnten Wege, dem Scheitern-Dürfen und dem Reparieren, dem Zweifeln an sich und an der Welt. Dabei ist doch letztlich alles, was wir brauchen, schon in uns drin. Ganz egal, wo wir auch sind. So entstanden sehr abwechslungsreiche, ruhigere und laute Stücke, gelassenes Singersongwriting und Stadion Rock-angehauchte Midtempo-Nummern, berührende Momente, treibende 80ies-Gitarren, hervorragende mitsing- und tanzbare Melodien. Allen gemein sind das feinfühlige Arrangement sowie die große Lust auf Details und aufs Leben. „Denn sind die Umstände noch so schwierig, der Regen ist vorbei“, wenn man aufhört, sich an den alten Weg zu klammern und sein eigenes „Aragona“ findet, wie es in diesem Song heißt. Und man möchte gleich all die vielen lohnenden Dinge im zuversichtlich-mitreißenden „Der Planet ist bewohnt“ um das großartige Gefühl der Vorfreude ergänzen, das auch Kai ob der anstehenden Veröffentlichung und der Tour nicht verbergen kann. Muss er auch nicht, freuen wir uns doch ebenso auf Nachschub der beiden ‚Geschichtenerzählerrocker‘. „Das Prinzip Hoffnung finde ich immer noch ganz ok“, meint Kai. Und wie gut dieses Prinzip klingt, davon können wir uns beim Anhören der neuen Songs überzeugen. Und auf der anschließenden Tour im nächsten Jahr dann davon, dass für Wingenfelder noch lange nicht Sendeschluss ist. (Starwatch Entertainment/Sony Music) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal