Solitude

on Tuesday, 24 September 2019. Posted in CD

Lemoyne Alexander

 Solitude

Der Name ist ein absolut unbeschriebenes Blatt – nicht nur für mich, sondern garantiert für viele. Dabei ist er in den USofA seit den 70ern aktiv, zuerst als Backup-Singer, in den 80ern formte er seine erste Band, The Fascination, später St8 Of Grace ,danach war er Produzent und Songwriter, wirkte als Sänger und Multi-Instrumentalist. Jetzt legt Lemoyne Alexander sein erstes Soloalbum vor, bereits eingespielt 2018, und jetzt auch in Europa veröffentlicht. Die 13 Tracks bewegen sie zwischen 60er Soul im Stil von Otis Redding, erinnern an den White Soul von Hall & Oates, vor allem aber ist das Funk-Rock im Stil von Lenny Kravitz. LA singt und spielt alle Instrumente, bis auf die Drums auf allen Stücken und das Sax bei „Black Dress“. Das ist alles gut produziert und klingt auch nicht schlecht, der Mann kann Gitarre spielen, aber es fehlt die Eigenständigkeit. Man vergleiche einfach mal „Solitude“ mit einigen Hits von Lenny Kravitz! Warum die Kopie, wenn das Orginal auch verfügbar ist. (Isotopia Records) P.Ro

****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal