Sounds of Mirrors

on Wednesday, 22 August 2018. Posted in CD

Dhafer Yousseff

Sounds of Mirrors

Die Geschichte von Dhafer Youssef ist die des Tellerwäschers zum – naja, nicht Millionär, aber zum weltbekannten Künstler. Mit 21 Jahren verließ er seine Heimat Tunesien, um sich in Graz und Wien zunächst mit Gelegenheitsjobs durchzuschlagen. In Vienna machte sich Youssef mit monatlichen Auftritten im „Porgy and Bess“-Jazzclub einen Namen und nahm 2001 sein erstes Album auf. Er ist zweifellos ein Virtuose auf der arabischen Laute Oud, aber vor allem ist er ein begnadeter Sänger. Um ehrlich zu sein, vor „Sounds of Mirrors“ kannte ich ihn nicht. Bereits nach dem ersten CD-Durchlauf ging ich geschwind online und bestellte einige ältere Platten von ihm; die kleine Story sei erzählt, um meine Faszination auf diese Weise zum Ausdruck zu bringen. Selten habe ich eine derartig beeindruckende Weltmusik-Scheibe gehört; hier ist alles da: Weltklasse-Musiker, einfühlsame Spielweise, ausgefallene Kompositionen, packende Arrangements. Ist das Jazz? Ist das Weltmusik? Ist das indische Musik (mit dabei der bekannte Tabla-Spieler Zakir Hussain)? Es ist all das und noch viel mehr - und auf jeden Fall ein Soundabenteuer. Für mich ist „Sounds of Mirrors“ jetzt schon die Weltmusikjazzfolkfusion-CD des Jahres. Besser geht es wohl nicht. Unbedingt anhören! (Ante Prima Productions) HuGe

*******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal