Sweet Honey

on Sunday, 30 September 2018. Posted in CD

T.G. Copperfield

Sweet Honey

Dieser Mann hat derzeit musikalisch einen Lauf. Songwriter und Gitarrist Tilo George Copperfield hat jetzt innerhalb von weniger als zwölf Monaten drei Alben eingespielt. Ende Dezember 2017 erschien „Worried Man“ mit seiner neuformierten Electric Band, im Mai 2018 legte er mit „Tunes for George“ eine 6-Song-EP, die seinem Vater gewidmet war, vor und jetzt, Ende September, gibt’s sieben neue Songs auf der EP „Sweet Honey“. Eingespielt hat er diese neue Stücke unter dem Motto „The magic of the first take” und hat dazu gerade einen Studiotag benötigt (geplant waren aber auch nur zwei). Dafür hat er sich mit seinen Musik-Kumpels Tony, Chris und Dominik (die auch bei 3 Dayz Whizkey und HoAß mit Tilo spielen) in Sinzing ins Studio von Tom Schmidbauer begeben und dann wurde die EP in bester Muscle-Shoals-Manier an einem Tag komplett arrangiert und eingespielt. Logisch, dass Spontaneität und Kreativität sowie musikalisches Geschick und Feeling diese Produktion auszeichnen. Zusätzlich hatte sich Copperfield noch einige Gäste eingeladen, was diese Scheibe zu einem einmaligen Querschnitt durch die alternative Country- und Bluesrockszene in Bayern weitab vom Mainstream machen dürfte. Dazu Tilo in einem Interview: „Alle waren sofort dabei. Dan Lucas, ein Held meiner Jugend, der mit „Heart of America“ einen meiner Allzeit-Lieblingssongs geschrieben hat, oder auch Claudia Cane, die schon mit AC/DC auf Tour war und eine der besten Rockstimmen überhaupt hat. Aber auch ein guter Freund von mir, Jake Roeder, den ich aus der Regensburger Szene gut kenne, hat eine tolle Version von „My Friends“ eingesungen. Myles Tyler von 3 Dayz Whizkey hat „Cold Hard Fact“ mit Gänsehautstimmung interpretiert, und Verena Kirchberger, eine junge Sängerin aus der Nähe von Regensburg, hat ebenfalls einen Klasse-Job abgeliefert. Besonders gefreut habe ich mich, dass Mathias Kellner ebenfalls sofort dabei war. Mit „Poet of the Highway“ haben wir einen Song produziert, den wir unserem gemeinsamen Helden Tom Petty gewidmet haben, der leider schon viel zu früh von uns gegangen ist und einen immensen Einfluss auf uns hatte.“ Und natürlich ist auch Tom Schmidbauer als Sänger zu hören. Vom wehklagenden Country von „June Bugs“ über die Tom Petty Hommage „Poet of the Highway“ bis hin zum stampfenden Southern Rock von „Godforsaken Place“; hier ist jeder Ton ehrlich und liefert ein bemerkenswertes Statement von Copperfield als Songwriter ab, der sich gänzlich wohl auf diesem Terrain fühlt. Man merkt, dass Copperfiled in letzter Zeit viel Country und viel Rock der 70er Jahre gehört hat, auch sein Umzug von der Stadt aufs Land macht sich hier bemerkbar. Das Ergebnis ist ein schöner Mix aus Americana, Rock und Blues, wie er auch aus Nashville kommen könnte, laidback und entspannt, ganz in der Tradition von John Mellencamp oder Tom Petty. Und „Sweet Honey“ könnte musikalisch ohne weiteres auch aus den 70er Jahren stammen (nicht nur wegen der Covergestaltung). „Ehrlich, handgemacht und vor allem zeitlos“ meint ein Kritiker dazu, absolut zutreffend! Und die Scheibe hat nur einen Nachteil – sie sollte ruhig mehr Spielzeit haben! (Aber T.G. ist ja bereits an der nächsten Produktion – bald gibt’s ein neues Album von 3 Dayz Whizkey). (Timezone) no.men

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal