The Gaze

on Tuesday, 24 March 2020. Posted in CD

Florian Poser/Martin Flindt Duo plus Peter Schwebs & Bertram Lehmann

The Gaze

„Eine Frau blickt uns an, intensiv, herausfordernd und geheimnisvoll. Gleichzeitig scheint sie uns auf Distanz zu halten, gibt nichts von sich preis (...)“, so der Einführungsprolog zum Titelstück „The Gaze“ und der Covergestaltung der nun bereits zweiten Zusammenarbeit des Akustik-Duos um Florian Poser (Vibraphon, Marimba) und Martin Flindt (Akustische und elektrische Gitarre). Ergänzt werden die Beiden um den Kontrabassisten Peter Schwebs und den Schlagzeuger und Percussionisten Bertram Lehmann. Und wahrlich, das Titelstück „The Gaze“ eröffnet mit einem mysteriös anmutendem Thema, wobei die passenden Akzenten der Rhythmussektion und der schleichende Walking Bass eine geheimnisvolle und angespannte Stimmung verbreiten. Darauf folgen tolle Solopassagen der Marimba und auch der E-Gitarre, bevor das siebenminütige Stück wieder zum Thema zurückkehrt. Ein sehr lobenswertes und herausragendes Stück. Doch dass diese Zusammenarbeit und dieses Werk überhaupt zustande kam, war nur Zufall. Die in den USA lebenden Peter Schwebs und Bertram Lehmann trafen sich bei ihrem letzten Deutschlandaufenthalt spontan mit Florian Poser und Martin Flindt zu einer Jazz-Session. Dieser spontane Charakter blieb auch den Studioaufnahmen erhalten, die Stücke gehen locker vom Hocker und der Hörer kann deutlich die Freude und den Spaß der Musiker heraushören. Das Qartett baut unterschiedliche Stimmungen auf, egal ob fröhlich, ruhig, tänzerisch, mysteriös oder ausgelassen, die Musiker bedienen sich zum Ausdruck unterschiedlichster kreativer Möglichkeiten. Mal eine gezupfte Flamenco-Gitarre, mal ein Stück im typisch brasilianischen Stil oder ein klassischer Jazz-Blues, die Musiker haben sich keine Grenzen gesetzt. Warum sollten sie auch? Genau deshalb wirken ihre Kompositionen doch so intensiv und geheimnisvoll, als könnte der Zuhörer die Enegie der Musik spüren. (Acoustic Music Records) NiKu

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal