The Heart won’t Listen

on Sunday, 12 January 2020. Posted in CD

Wolf Jaw

The Heart won’t Listen

Das mir bis dato unbekannte Rock-Trio Wolf Jaw veröffentlichte kürzlich ihr zweites Album nach dem 2018er Debut „Starting Gun“. Laut Waschzettel soll es eine Mischung aus Led Zeppelin, Black Sabbath und The Cult sein, aber auch Fans von QOTSA begeistern. Kann das Album diese großen Worte nun einhalten? Nach dem ersten Durchhören kann man festhalten. dass diese Band von Tom Leighton (Guitar/Vocals), Dale Tonks (Bass/Vocals) und Karl Selickis (Drums) gar nicht schlecht ist. Das Album ist zwar etwas sumpfig und staubtrocken produziert, aber es rockt schön nach vorne. Leider sind die gerne mal angezerrten, wah wah Gitarrensoli etwas arg in den Hintergrund gemischt. Die meisten der elf Songs hören sich recht ähnlich an. Von den angeführten Einflüssen höre ich eher The Cult raus bei den Songs #9 (Shoulda, Woulda, Coulda) und #11(Living the Dream), Black Sabbath (aber nur musikalisch) zu "Born Again" Zeiten vielleicht bei Track #10 (Beast), der der härteste auf dem Album ist. Ich würde generell auch vom Gesang her eher eine Mischung aus The Cult meets Danzig mit QOTSA Einflüssen als musikalische Grundlage bzw. Richtung vorgeben. Der für mich beste Song wäre Titel #5 (Piece of me), der auch im Refrain extrem melodisch daherkommt. Am ungewöhnlichsten klingt Track #6 (Open your Eyes). der mit über sechs Minuten nicht nur der längste auf dem Album ist, sondern knapp drei Minuten lang nur akustisch mit Gesang daherkommt und erst dann fett rockig weitergeht. Der Gesang ist kräftig, aber nicht gerade abwechslungsreich, die Band musikalisch und technisch fit an ihren Instrumenten, ohne grandios zu sein. Hier macht es dann die Teamleistung. Wenn diese Band aus dem Black County im UK es schafft noch etwas mehr Abwechslung reinzubekommen, kann das echt was werden. Wen diese Mischung anspricht, der kann sich vorab noch drei Songs bei Youtube reinziehen bevor er das Album beim CD-Händler seines Vertrauens verhaftet. Viereinhalb Punkte von meiner Seite schon mal dafür! (Listenable Records/Edel) HJH

****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal