Tourbus

on Sunday, 03 March 2019. Posted in CD

Kapuze

Tourbus

Sie nennen sich einfach Kapuze und diese fünf Ingolstädter Musiker um Frontfrau Magdalena Utzt veröffentlichen am 5. April ihr Album-Debut „Tourbus“. Im Repertoire der Band: Eingängiges mit Kanten, Gitarren, Ansprung, tanzbare Lyrik, Gitarren, Piano, Gitarren, wunderschöner Gesang und Gitarren, alles ohne irgendwie Gitarren-lastig zu wirken. Kommt sehr geschickt in durchaus gängiger Pop/Rock-Instrumentierung. Kapuze erklären mühelos, wie die Generation Spotify Genregrenzen ignoriert und dabei tanzt. Als hätten sie auf alles, was sich in der musikalischen Evolution in den letzten 20 Jahren entwickelt hat, ein bisschen Kapuze-Staub rieseln lassen und es sich dann zu Eigen gemacht. Da ist das Zusammenspiel von Tasten, Trommeln und Saiten, in dem sich glückliche Noten, so lang und warm wie die Sommerferien, umgarnen mit den in Handarbeit gedrechselten Vocals von Magdalena Utzt. Diese Stücke sind trotz Radiotauglichkeit bei Weitem keine Seichtigkeiten, sondern verspielte Ideen, gekleidet in manchmal euphorische, oft melancholische und liebenswerte Songs. Dass dies alles so gravierend nachhaltig klingt, liegt nicht zuletzt an den erstaunlich simplen Strukturen der Lieder, die sich paaren dürfen mit pointierten, nur zufällig leicht klingenden, klugen Texten. Als Anspieltipp: „Nein, nein“ oder „Deine Augen“. (Magic Mango Music) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal