Viking Zombie

on Thursday, 10 October 2019. Posted in CD

Armored Dawn

Viking Zombie

Vor fünf Jahren in Sao Paulo gegründet, hat diese brasilianische Band bislang zwei Alben veröffentlicht. Stilistisch lässt sich diese Combo im „Viking Metal“ verorten, einem Metal-Subgenre, das musikalische Elemente des Black- und Death Metal mit Folk-Melodien Skandinaviens vermengt, dabei behandeln die Texte hauptsächlich die Mythologie der Wikinger. Kein Wunder also, dass der Erstling „Power of Warriors“ in Dänemark aufgenommen wurde, produziert von Tommy Hansen. Inzwischen wird aber im eigenen Land alles eingespielt, konkret in den Dharma-Studios in Sao Paulo. Alle Musiker haben zusammen komponiert, auch um die starke Gemeinschaft dieser Band deutlich hervorzuheben. Eduardo Parras, Sänger und Gründer von Armored Dawn sagt dazu: „In einem der Songs heißt es ‚keiner weiß wer ich bin oder was ich geworden bin‘. Das Album ist all‘ denen gewidmet, die noch immer ihren Platz suchen. Alle die, die noch suchen, können den Platz bei uns finden und die Stärke in der ‚Wikinger Brüderschaft‘.“ Geboten werden elf starke, durchaus melodiebetonte Songs und zeigen gleichzeitig das brasilianische Temperament: Laut und intensiv, einige Lieder ein wenig langsamer mit fast schon zarten Anklängen. Es ist eben auch Power-Metal, was die sechsköpfige Crew angeführt durch Frontmann Eduard Parras hier vorlegt, man höre nur mal in Tracks wie „Ragnarok“, „The Eyes of the Wolfes“ oder „Blood on Blood“ hinein. Da hört man durchaus auch etwas Judas Priest, Hammerfall oder Saxon heraus. So richtig „Viking Metal“ ist das nicht mehr, kommt aber sicher gut an, weil es sich an ein breiteres Publikum richtet. Armored Dawn kommen im Herbst mit ihrem neuen Album auf Tour und stehen am 12. November in der Kranhalle in München auf der Bühne. (Armored Dawn) P.Ro

****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal