What we expect

on Wednesday, 03 April 2019. Posted in CD

Hot In The Box

What we expect

Nicht nur in Regensburg gibt es eine Berufsfachschule für Musik, eine solche steht auch im baden-württembergischen Krumbach. Dort haben sich Jonas Lackmann, Patricia Nell, Lukas Mörrath, Tobias Allgaier und Alexander Braun kennengelernt  und sich 2016 zu einer Band zusammen getan. Los ging’s mit Cover-Versionen, doch inzwischen schreiben sie längst eigene Songs. Davon haben sie jetzt genug, um mit „What we expect“ einen Longplayer mit neun Stücken zu veröffentlichen, nachdem sie ein Jahr zuvor, im Frühjahr 2018, schon die EP „Fingers To The Bone“ rausgebracht hatten. Die Songs sind meist Gemeinschaftswerke. „Jemand kommt mit einer Idee, einem Riff oder einer Bassline, und dann arbeiten wir zu fünft daran.“ Und da jeder der fünf Musiker unterschiedliche musikalische Vorlieben und Schwerpunkte einbringt, überwiegen in den Stücken mal die Metal-, mal die Pop- oder auch mal die Jazz-Elemente. Mit einem Mix aus rockigen Riffs, HipHop-Grooves und elektronisch, atmosphärischen Parts hat es die Band inzwischen geschafft ihren eigenen Stil zu entwickeln. Hot In The Box steht für sie für „Vintagesound gemischt mit modernen Beats“. Melotron, Rhodes und Fuzzsounds sind nur ein paar der typischen Merkmale dieser Band. Diese Unterschiede hört man den Songs auch an, die besonders durch die Stimme der Sängerin Patricia Nell geprägt sind, einfach mal „Sheepless Nights“ oder den Titeltrack „What we expect“ anhören. Dass ihr Sound ankommt zeigt auch, dass sie das Album nicht nur aus Konzerteinnahmen, sondern auch mit Crowdfunding finanziert haben. (Mammuth Records) P.Ro

****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal